Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche-Bank-HV: "Sind auf dem richtigen Kurs - Ende!"

Die Hauptversammlung der Deutschen Bank findet am heutigen Donnerstag in der Frankfurter Festhalle statt. Nach Feiern ist den Aktionären weniger zumute. Auch die Führungsriege der Bank ist nicht zufrieden, hat aber ihren Kurs vor den Aktionären verteidigt.

Das Management habe "eine klare Strategie", sagte Co-Chef Anshu Jain laut Redetext am Donnerstag in Frankfurt. "Wir sind davon überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Co-Chef Jürgen Fitschen räumte ein: "Wir sind freilich noch nicht am Ziel, der Umbau geht weiter. Wir liefern Ihnen noch nicht die Renditen, die Sie erwarten und verdienen." Die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten dauert länger und ist viel teurer als erwartet. Zudem hat das Management nach eigener Einschätzung unterschätzt, wie stark die Aufseher weltweit die Zügel für Banken anziehen.

Ende der Diskussion

Für Aufsichtsratschef Paul Achleitner erübrigt sich jegliche Diskussion um die neue Strategie der Deutschen Bank. "Auch wenn manche über Phantomschmerzen zu verfügen scheinen: Richtungsdiskussionen gehören der Vergangenheit an", betonte er vor den Aktionären in Frankfurt. Der Vorstand habe sich nach reiflicher Überlegung und ausgiebiger Beratung mit wichtigen Anteilseignern auf die neue Strategie festgelegt.

Doppelspitze muss liefern

Ob sich die Deutsche Bank auf dem richtigen Kurs befindet, werden die nächsten Quartale zeigen. Tun sie das nicht, wird es eng für Jain und Fitschen. Mittlerweile gibt es auch immer mehr Stimmen, die eine Ablösung der beiden Vorstände fordern. Aus Sicht des AKTIONÄR hat die Bank und damit die Aktie Potenzial.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: So geht das

Deutsche-Bank-Vorstandsvorsitzender John Cryan krempelt den Konzern radikal um. Neben einer strategischen Neuausrichtung geht er auch die Altlasten bei den Rechtsstreitigkeiten an. Fehltritte und verschiedene Vergehen kosteten die Bank in der Vergangenheit Milliarden. In den USA konnte man nun … mehr
| Andreas Deutsch | 1 Kommentar

Egbert Prior: Meine erste Aktie

Aller Anfang ist schwer an der Börse – das gilt sowohl für Profis als auch für Amateure. Exklusiv für den AKTIONÄR erinnert sich Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse, an sein erstes Investment. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr