Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie kommt noch nicht in Fahrt

Der deutsche Aktienmarkt hat im Laufe des Donnertags ins Plus gedreht und damit die Angst vor einem deutlichen Rücksetzer erst einmal beseitigt. Auch die Aktie der Deutschen Bank trägt mittlerweile grüne Vorzeichen, doch fällt das Plus im Vergleich zum Gesamtmarkt zum wiederholten Mal geringer aus. Einen Lichtblick gibt es dennoch.

Augen auf die 28!

Entscheidend für den weiteren Verlauf der Deutsche-Bank-Aktie ist, ob die Unterstützung bei 28 Euro verteidigt werden kann. Heute rutschte der Kurs vorübergehend darunter, doch in der Zwischenzeit hat sich das Papier wieder erholt. Wichtig ist jetzt, dass auch die Marke von 29 Euro zurückerobert wird, dann winkt ein Anstieg in den Bereich der 55-Tage-Linie bei 30,50 Euro.

Deutsche Bank; Chart;

Nach unten sichert wie gesagt die Unterstützung bei 28 Euro ab. Tunlichst vermeiden sollte die Deutsche Bank einen Bruch der 27-Euro-Marke. Neben einer horizontalen Unterstützung verläuft dort die 200-Tage-Linie. Sollte die Aktie darunter fallen, wäre dies ein massives Verkaufssignal.

Geduld!

Die neue Strategie der Deutschen Bank kann nicht voll überzeugen, erscheint aber die einzig mögliche Option zu sein. Die Bewertung ist nach wie vor im Branchenvergleich sehr niedrig, sodass mittelfristig Kursgewinne wahrscheinlich sind. Anleger sollten aber geduldig sein können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Licht und Schatten

Bereits im Oktober 2015 hatte die Deutsche Bank den Verkauf ihrer mexikanischen Töchter an die dortige Investa Bank bekannt gegeben. Diese braucht allerdings eine Kapitalerhöhung, um den Zukauf stemmen zu können. Laut Handelsblatt wird gegen die Bank jetzt ermittelt. Auch für die Deutsche Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Ist Achleitner wirklich der Richtige?

Bei der Deutschen Bank dürfte einer zweiten Amtszeit von Paul Achleitner als Aufsichtsratschef nichts mehr im Wege stehen. Der oberste Konzernkontolleur tritt aber ein schweres Erbe an, das teilweise auch auf seine eigenen Fehler zurückzuführen sein dürfte. Während die Mehrheit der Großaktionäre … mehr