DAX
- Alfred Maydorn - Redakteur

Der DAX steigt 2017 auf 14.294 Punkte

Ein Kommentar von Alfred Maydorn, erschienen in der heutigen Ausgabe von Maydorns Meinung, dem kostenlosen Newsletter: Am Samstag fand in Dresden wieder der meiner Ansicht beste Börsentag des Jahres statt. Über 6.000 Anleger haben sich direkt neben der Elbe informiert, wie sie ihr Geld am besten vermehren können und wie das Börsenjahr 2017 wird. Die nahezu einhellige Meinung der Profis war: Es wird ein schwieriges Jahr, das tendenziell aber eher positiv verlaufen könnte. Diese Auffassung spiegelt sich auch in den DAX-Prognosen der Banken wider, die alle sehr eng beieinander liegen und im Schnitt einen leichten Anstieg des DAX vorhersehen. 

Nur plus zwei Prozent?

Die Prognosewerte bis zum Jahresende reichen von 10.400 (ING Diba) bis 12.300 Punkte (BNP Paribas). Im Durchschnitt sehen die Experten den DAX am Jahresende bei 11.713 Punkten. Das entspricht einer Performance von gerade einmal zwei Prozent. Ein Blick auf die Historie des DAX zeigt, dass es einen so geringen DAX-Zuwachs seit der Einführung des DAX im Jahr 1987 erst einmal gegeben hat – und zwar im Jahr 2014, als der DAX um 2,7 Prozent zulegte. 

In den meisten positiven DAX-Jahren ging es weitaus dynamischer nach oben. Spitzenreiter war das Jahr 1997, als der DAX um satte 47,1 Prozent nach oben schoss. Aber auch in elf weiteren der insgesamt 20 positiven DAX-Jahre seit 1987 legte der deutsche Leitindex um über 20 Prozent zu. Im Durchschnitt lag der Zuwachs in einem Plus-Jahr bei 24,5 Prozent. Würde der DAX in diesem Jahr um 24,5 Prozent zulegen, dann notierte er zum Jahresende bei 14.294 Punkten. 

Analysten grundsätzlich zu vorsichtig

So einen Anstieg traut sich aber kein Analyst zu prognostizieren – weder in diesem noch in den vorangegangenen Jahren. Die Experten sind grundsätzlich zu vorsichtig, nur ausgesprochen selten haben sie einen Anstieg von über zehn Prozent vorausgesagt. In der nachfolgenden Grafik sehen Sie alle Prognosen seit 1997 (rot) und die tatsächliche Entwicklung des DAX (grau) noch einmal in einer Übersicht.

 

Vortragspräsentation als PDF

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass 2017 ein außerordentlich gutes Börsenjahr wird. Der DAX könnte durchaus in Richtung 14.000 Punkte steigen. Das habe ich am Samstag auch meinen Zuhörern auf dem Börsentag in Dresden erläutert. Warum? Ganz einfach, weil die drei wichtigsten Voraussetzungen für steigende Kurse erfüllt sind. Erstens (wieder) steigende Unternehmensgewinne, zweitens ein weiterhin niedriges Zinsniveau und drittens eine sehr zurückhaltende bis skeptische Stimmung unter Anlegern und Börsenexperten.

 

Maydorns Meinung: Konkret, kontrovers und kostenlos

Die Leser von Maydorns Meinung haben heute die komplette Präsentation des Vortrages in Dresden als PDF erhalten. Wenn Sie noch nicht zu den Lesern zählen sollten, dann können Sie Maydorns Meinung einfach über diesem Link bestellen. Dann erhalten Sie den Newsletter von Montag bis Donnerstag jeden Morgen in Ihr E-Mail-Postfach und zusätzlich noch die maydornreport-Sonderstudie „Die Spekulation des Jahres: 280 Prozent Gewinn mit der Aktie der Zukunft“.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: US-Aktien tendieren weiter freundlich. Im Fokus: Amazon und das Todeskreuz, Facebook bricht aus, Apple rutscht ab, Twitter gibt Gas

Die Futures deuten am Donnerstag eine erneut freundliche Eröffnungsphase an den New Yorker Börsen an, wobei einmal mehr Big Tech im Fokus der Investoren stehen dürfte. Bei Apple haben Analysten das Kursziel um zehn Prozent gesenkt, denkbar also, dass der Kultkonzern erneut unter Druck gerät. Seit … mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Märkte am Morgen: DAX nähert sich 11.000-Punkte-Marke; Aktien im Fokus: Tencent, Tesla, Deutsche Bank, Commerzbank, Morphosys, Siemens, Zalando

Mit guten Vorgaben von der Wall Street und am Morgen aus Asien steht einer Fortsetzung der Aufwärtsbewegung im DAX prinzipiell nichts im Weg. Anleger werden dabei genau hinsehen, ob dem deutschen Leitindex der nachhaltige Sprung über die Marke bei 11.000 Zählern gelingt. Alle weiteren Entwicklungen … mehr