DAX
- Maximilian Völkl

DAX vor richtungsweisender Woche: Droht Rücksetzer auf 9.000 Punkte?

Nach einer schwachen Woche dürften sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt erst einmal mit Engagements zurückhalten. Experten zufolge könnte es in der neuen Woche mit den Kursen eher nach unten als nach oben gehen. Statt dem Ausbruch über die 10.000-Punkte-Marke droht sogar ein Rücksetzer auf 9.000 Zähler.

Der schwache Jahresauftakt drückt dabei weiter auf die Stimmung der Anleger. Als Belastung hinzu kommt die Befürchtung, dass die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank zusehends verpufft: „Wenngleich sich mit der Ausweitung des Anleihenkaufprogramms der Anlagenotstand weiter verschärft, scheuen die meisten Anleger noch davor zurück, bei Aktien deutlich offensiver zu werden“, erklärte Analyst Markus Reinwand von der Landesbank Helaba.

US-Geldpolitik im Fokus

Für Verwirrung sorgt derzeit auch die US-Geldpolitik. Zwar dürfte der Leitzins nicht schon im April weiter angehoben werden. Nach den jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA bleiben die weiteren Schritte aber nach wie vor ungewiss. Mitglieder der Notenbank (Fed) hatten sich zuletzt widersprüchlich geäußert. Mögliche Aussagen in der neuen Woche dürften nun auf die Goldwaage gelegt werden. Im Fokus steht dabei der Donnerstagabend. Dann trifft Fed-Chefin Janet Yellen in New York ihre Vorgänger Alan Greenspan, Ben Bernanke und Paul Volcker. Bereits am Mittwoch wird das Protokoll der letzten Fed-Sitzung von Mitte März veröffentlicht.

Weitere Daten

Einige Konjunkturdaten könnten derweil positive Impulse liefern. So dürfte der ISM-Index für den Dienstleistungssektor in den USA am Dienstag nach vier Rückgängen im März erstmals wieder zugelegt haben. Hierzulande stehen ebenfalls am Dienstag die Auftragseingänge für die Industrie im Februar im Fokus. Analyst Stefan Mütze von der Helaba blickt zurückhaltend auf die Daten: Die Erholung in der Eurozone komme in den deutschen Unternehmen bislang nur abgeschwächt an.

Von Unternehmensseite dürften eher wenige Impulse kommen. Der IT-Leasinganbieter Grenkeleasing berichtet am Montag über das Neugeschäft im ersten Quartal, bevor am Dienstag der Schienenlogistik-Konzern VTG endgültige Geschäftszahlen für 2015 präsentiert. Am Donnerstag gibt dann der Zahlungsabwickler Wirecard detaillierte Jahreszahlen bekannt.

Bild eingetrübt

Das zuletzt aufgehellte Chartbild hat sich wieder eingetrübt. Am Freitagnachmittag hat der DAX zumindest die 9.800-Punkte-Marke zurückerobert. DER AKTIONÄR hatte Anleger vor dem Wochenende geraten, an der Seitenlinie zu bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Rallyemodus - Strohfeuer oder Trendwende?

Am Vorabend hatte es noch zappenduster für den deutschen Aktienmarkt ausgesehen. Der Dow Jones hatte eben bei knapp 25.000 Punkten geschlossen und damit den 2-Tages-Einbruch um 1.300 Zähler perfekt gemacht. Entsprechend notierte der XDAX schon unter 11.500 Punkten. Doch über Nacht haben die … mehr