DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX vor Richtungsentscheid - "Trump-flation" oder "Donald Doubt"

Am deutschen Aktienmarkt geht es zum Wochenauftakt eher gemächlich zu. Nach den guten Vorgaben von der Wall Street - der Dow Jones übersprang wieder die Marke von 20.000 Punkten - drückt aber die Angst vor einem neuen Handelskrieg etwas auf die Stimmung.

An der Börse herrscht im Moment große Unsicherheit. Schafft es Trump, seine Wahlversprechen umzusetzen, ein großes Investitionsprogramm auf die Beine zu stellen, die Inflation anzuheizen und damit die Zinsen ("Trump-flation"). Oder entpuppt sich alles als Wahlkampfmasche ohne Inhalt und die Hoffnungen platzen wie Luftballons ("Donald Doubt")?

Diese Unsicherheit spiegelt sich eindrucksvoll an den Börsen wider. Der Dow pendelt seit Wochen in einer engen Range, wie sie es seit 60 Jahren nicht mehr gegeben hat. Auch der der deutsche Leitindex schafft es nicht, aus seiner Seitwärtsbewegung auszubrechen.

Vorerst Stillstand

Da diese beiden Meinungsbilder sich auf die Schnelle nicht auflösen werden, ist weiterhin mit einer volatilen Seitwärtsbewegung im DAX zu rechnen. DER AKTIONÄR hat vor diesem Hintergrund in seiner aktuellen Ausgabe ein Abstauberlimit für den Turbo-Optionsschein der DZ Bank mit der WKN DGJ5CH platziert. Die Ausgabe können Sie hier bequem herunterladen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: