DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX unter 12.000 - so tief kann es jetzt gehen!

Der DAX startet wie erwartet mit einem leichten Minus von 0,4 Prozent in den Handelstag. Zwar konnten die meisten Börsen in Asien zulegen, doch der negative Einfluss der Wall Street ist stärker. Zudem dürften trading-orientierte Anleger auf fallende Kurse setzen.

12.000-Punkte-Marke im Fokus

Aus technischer Sicht gewinnt die 12.000-Punkte-Marke immer mehr an Bedeutung. Zunächst nur die nächste "runde Zahl", gibt es mittlerweile reihenweise Berührungspunkte an dieser Stelle im Kursverlauf.

Zugegebenermaßen würde ein Rücksetzer im DAX um drei bis vier Prozent auch nicht schaden. Durch den starken Anstieg zwischen Dezember und Ende März hatte sich der Index deutlich von seinem 200-Tage-Durchschnitt entfernt - 1.400 Zähler betrug zeitweise der Abstand. Zurzeit sind es immer noch 900 Punkte.

Auch zum kurzfristigen, seit Juli 2016 gültigen Aufwärtstrend ist immer noch reichlich Luft. Dieser verläuft knapp oberhalb von 11.500 Punkten. Bei 11.500 liegt ferner eine wichtige horizontale Auffanglinie.

Auf kurze Sicht könnte der DAX die Unterstützung bei 11.850 Punkten antesten, die aus der Gap-Kante von Ende Februar und dem März-Tief resultiert. Knapp darunter verläuft wiederum die 90-Tage-Linie (11.790).

dax

Die Risiken (Nordkorea, Frankreich) haben deutlich zugenommen, was sich auch in den Volatilitätsindizes widerspiegelt. Vor diesem Hintergrund könnte der Markt noch einmal zurücksetzen. Andererseits sprechen das Nullzinsniveau, die guten Geschäftszahlen der DAX-Konzern und die konjunkturelle Erholung in vielen Teilen der Welt für steigende Kurse. Wie sich Anleger positionieren sollten, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR 17/2017, die Sie hier bequem herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi missverstanden? DAX-Turbo gibt Gas

Nach den Aussagen von Mario Draghi gestern sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Inzwischen hat sich der DAX aber wieder erholt und sich deutlich von den Tiefstständen gelöst. Die Ursache: Die EZB sieht sich missverstanden. Draghis Äußerungen seien falsch interpretiert worden. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr