DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

DAX und Co: So günstig sind Aktien wirklich

Marc Faber sagt, die Baisse werde noch lange andauern. Die nächste Hausse werde er nicht mehr erleben. Warum eigentlich? Schließlich sind Aktien alles andere als teuer.


Die Experten von Allianz Global Research haben das Shiller-KGV für die wichtigsten Märkte ausgewertet. Das Ergebnis: Nur wenige Börsen liegen über dem historischen Durchschnitt. Das sind die USA, Japan und chinesische A-Aktien.

Der Rest liegt unter dem historischen Schnitt von 16,8. Deutschland kommt derzeit auf ein Shiller-KGV von 15,5, Frankreich auf 15 und Russland auf 5.

Doch auch der amerikanische Aktienmarkt ist mit einem Shiller-KGV von 23 nicht heillos überbewertet. Bislang bedeutete erst ein Wert von über 27 große Gefahr für die Aktienmärkte. Erst dreimal stieg das Shiller-KGV über 27: 1929, 2000 und 2007. Jedes Mal crashte die Börse.

Das Shiller-KGV nach Nobelpreisträger ist inflationsbereinigt und eignet sich somit besser zur Bewertung von Aktien als das normale KGV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Rallye mit Ansage: Diese Aktien kauft die EZB* +++ 264%: Neuer Silber-Index ermöglicht Traumgewinne +++ Top-Ökonom Hellmeyer im Interview +++ Top-Tipp: Dieser Small-Cap hat den Turnaround geschafft

Die Diskussionen über weitere geldpolitische Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) gehen in die nächste Runde. Aktuell wird in den Finanzmetropolen über einen Einstieg der EZB am Aktienmarkt spekuliert. Noch sind es nur Spekulationen. Doch was passiert, wenn sich die EZB tatsächlich zu einem … mehr