Bayer
- Thorsten Küfner - Redakteur

DAX-Schwergewicht Bayer: Mehr als 40 Prozent sind drin

Nachdem der Pharma- und Agrarchemieriese Bayer in der abgelaufenen Handelswoche seine Zahlen für 2015 und den Ausblick für das laufende Jahr vorgelegt hat, haben nun immer mehr Analysten ihre Schätzungen überarbeitet. So hat etwa die Deutsche Bank das Kursziel für die DAX-Titel gesenkt, sieht aber ähnlich wie HSBC noch reichlich Potenzial.

Demnach hat Analyst Tim Race den fairen Wert für die BayerAnteile von 155 auf 140 Euro gesenkt, was mehr als 40 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. Die Einstufung wurde dementsprechend auf "Buy" belassen. Der Ausblick des Pharma- und Chemiekonzerns für 2016 habe auf der Gewinnseite (EBITDA und EPS) zwar wegen höher ausgefallener Kosten und geringerer Synergien seine Schätzungen verfehlt. Doch das bereinigte Wachstum sei stark und sollte sich 2017 normalisieren.

Attraktive Bewertung
Die britische HSBC hat das Kursziel von 138 auf 130 Euro gesenkt (Einstufung: "Buy"). Analyst Stephen McGarry betonte, der Pharma- und Chemiekonzern habe sowohl mit den Resultaten für 2015 als auch mit dem konservativen Ausblick auf 2016 die Erwartungen knapp verfehlt. Er senkte seine Gewinnschätzungen. Die vorsichtigeren Ziele seien angesichts der bestehenden Unsicherheiten aber vernünftig, betonte er. Für die Aktie spricht seiner Ansicht nach außerdem die attraktive Bewertung.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Das ist schlecht für die Aktionäre

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf das (mittlerweile von Monsanto als unvollständig und zu niedrig abgelehnte) Übernahmeangebot von Bayer an den US-Gensaat-Konzern. Bayer offeriert 62 Milliarden Dollar für den Hersteller des Herbizids Glyphosat. Nach diesem Angebot sackte der Aktienkurs … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Günstig bewertet, trotz und mit Monsanto

Die Fachleute des Aktionärsbrief stellen sich vollständig gegen die öffentliche Meinung und finden die Übernahme von Monsanto durch Bayer gut. Der Kauf soll durch eigenes Geld und Kredite sowie eine Kapitalerhöhung im geschätzten Volumen von 14 Milliarden Euro finanziert werden (das entspräche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Schreck, schrecklicher, Monsanto-Übernahme

Die Sachkenner von Börse Online verweisen auf die 122 Dollar je Aktie von Monsanto, also die als hoher Betrag eingestuften 62 Milliarden Dollar, welche Bayer für den Kauf des weltweit meistgehassten Unternehmens ausgeben möchte. Das hat die Anleger erschreckt. Vorstandsvorsitzender Werner Baumann … mehr