DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX im Niemandsland - diese Marken sind entscheidend!

Ein schwacher Dow-Future zieht den DAX am Dienstagvormittag ins Minus. Damit verweilt der deutsche Leitindex weiterhin im charttechnischen Niemandsland. Möglicherweise bringen die sogenannten "Fed Minutes", die am Mittwochabend MEZ veröffentlicht werden, den entscheidenden Impuls. Solange müssen Anleger Geduld aufbringen.

Drei oder vier Zinsschritte in den USA - das ist die Frage, mit der sich die großen Investoren beschäftigen. Sollte das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung eher taubenartige (expanisve Geldpolitik) Töne enthalten, dürfte der Aktienmarkt seine Erholung fortsetzen. Andernfalls droht ein Rückfall.

Der DAX muss auf kurze Sicht die Hürde bei 12.500 Punkten meistern, um neues Kaufpotenzial generieren zu können. Nach unten sichert die 12.000-Punkte-Marke ab. Mehr zur charttechnischen Verfassung erfahren Sie im aktuellen "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Endlich! DAX nimmt nächste Hürde

Nach einem Kursplus von 0,9 Prozent am Vortag zieht der DAX auch heute weiter nach oben. Mittlerweile wurde sogar die Marke von 12.400 Punkten überwunden. Die starken Vorgaben aus Amerika liefern den Treibstoff - außerdem ist der amerikanisch-chinesische Handelsstreit etwas in den Hintergrund … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Dow Jones vor Rekord - Kann der DAX folgen?

Der deutsche Aktienmarkt setzt dank einer festen Wall Street am Donnerstag seine Erholung fort. Zwar hinkt der DAX dem Dow Jones in Sachen Performance weit hinterher, doch insgesamt hat sich das Bild aufgehellt. Noch muss der deutsche Leitindex aber einige Hürden meistern, um in ähnliche Gefilde … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der Tag danach - DAX noch immer in der Warteschleife

Die Europäische Zentralbank ist am Vortag den Erwartungen des Marktes gerecht geworden und hat die Leitzinsen bei Null belassen. Ferner wurde der Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihenkaufprogramm bestätigt. Der Markt hat (noch) nicht auf die an sich positiven Nachrichten reagiert. Trotzdem … mehr