DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX im Fokus: Bulle oder Bär - das sagt die Charttechnik!

Der deutsche Aktienmarkt fährt weiter Achterbahn. Nach einem freundlichen Wochenauftakt zog ein erneut schwächerer Ifo-Geschäftsklimaindex den DAX zwar wieder nach unten. Zum Handelsschluss am Montag konnte die wichtige Unterstützung bei 8.900 Zählern jedoch verteidigt werden.

Angesichts der anlaufenden Berichtssaison, der schwächelnden Konjunktur und der ungewissen Zinspolitik der Notenbanken dürften die nächsten Tage und Wochen extrem volatil bleiben. Eine genaue Prognose, in welche Richtung der Leitindex kurzfristig gehen wird, ist nur schwer möglich.

Auch ein Blick auf die Chattechnik hilft - wie so oft - nur bedingt weiter: Mit dem Fall unter 8.900 Punkte würde der DAX ein neues Verkaufssignal generieren. Hält sich der Index dauerhaft darunter, müssen Long-Positionen wieder überdacht werden. Dann würde die Marke von 8.700 Zählern ins Visier rücken, wo eine wichtige horizontale Unterstützung verläuft. Darunter droht sogar ein direktes Abrutschen bis auf 8.585 Punkte.

Gelingt dagegen der nachhaltige Sprung über die 9.000er-Marke, würde sich das Chartbild deutlich aufhellen. Das nächste Ziel liegt dann bei 9.150 Zählern. Im Anschluss könnte es bis 9.400 Punkte weiter gehen. Eine Jahresendrallye dürfte den DAX sogar wieder bis an die 9.800er-Marke führen. DER AKTIONÄR bleibt für alle interessierten Anleger weiter börsentäglich am Ball.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr