DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX im Fokus: Bulle oder Bär - das sagt die Charttechnik!

Der deutsche Aktienmarkt fährt weiter Achterbahn. Nach einem freundlichen Wochenauftakt zog ein erneut schwächerer Ifo-Geschäftsklimaindex den DAX zwar wieder nach unten. Zum Handelsschluss am Montag konnte die wichtige Unterstützung bei 8.900 Zählern jedoch verteidigt werden.

Angesichts der anlaufenden Berichtssaison, der schwächelnden Konjunktur und der ungewissen Zinspolitik der Notenbanken dürften die nächsten Tage und Wochen extrem volatil bleiben. Eine genaue Prognose, in welche Richtung der Leitindex kurzfristig gehen wird, ist nur schwer möglich.

Auch ein Blick auf die Chattechnik hilft - wie so oft - nur bedingt weiter: Mit dem Fall unter 8.900 Punkte würde der DAX ein neues Verkaufssignal generieren. Hält sich der Index dauerhaft darunter, müssen Long-Positionen wieder überdacht werden. Dann würde die Marke von 8.700 Zählern ins Visier rücken, wo eine wichtige horizontale Unterstützung verläuft. Darunter droht sogar ein direktes Abrutschen bis auf 8.585 Punkte.

Gelingt dagegen der nachhaltige Sprung über die 9.000er-Marke, würde sich das Chartbild deutlich aufhellen. Das nächste Ziel liegt dann bei 9.150 Zählern. Im Anschluss könnte es bis 9.400 Punkte weiter gehen. Eine Jahresendrallye dürfte den DAX sogar wieder bis an die 9.800er-Marke führen. DER AKTIONÄR bleibt für alle interessierten Anleger weiter börsentäglich am Ball.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr