DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

DAX im Sturzflug: Das Gap ist zu - und jetzt?

Der DAX hat mit einem schwachen Start der US-Börsen seine Verluste am Donnerstag ausgeweitet. Die wichtige Unterstützung vom Juli bei 10.650 Punkten hat nicht gehalten. Die Kurslücke vom Januar wurde geschlossen.

DER AKTIONÄR hat bereits heute morgen auf den wichtigen Handelstag hingewiesen. Grund für den Kursrutsch am Donnerstag sind schwache Konjunkturdaten aus Übersee. In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im August stärker als erwartet aufgehellt. Damit wird nach Einschätzung von Börsianern eine Zinswende in den USA im September wahrscheinlicher.

"Der Anstieg ist überzeugend und untermauert wie auch der anhaltend niedrige Wert der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie das erneute Plus bei den Eigenheimverkäufen das intakte Wachstumsszenario in den USA. Die weitgehend ausgepreisten Zinserhöhungserwartungen sollten per saldo wiederbelebt werden", schrieb Helaba-Volkswirt Ralf Umlauf.

Gewinner gibt es im DAX heute keine. Der Leitindex reagiert auf die Daten mit horrenden Verlusten von über 250 Punkten. Damit rutscht der DAX zwischenzeitlich auf 10.400 Stellen ab, wobei er das Gap vom Januar (bei 10.454 Punkten) geschlossen hat. Womöglich ein gutes Zeichen für eine kurze Gegenbewegung. Grund zur Entwarnung gibt es aber noch nicht.

Mit DAX-Long-Position sollten sich Anleger dennoch weiter zurückhalten. Mehr zu diesem Thema sehen Sie im täglichen DAX-Check bei www.daf.fm oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Quo vadis DAX: das raten jetzt die Experten (Teil 2)

Droht eine Korrektur beim DAX? Wo liegen die größten Risiken? Wir haben bei den besten Börsenexperten Deutschlands nachgefragt – wie etwa Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank. Er gibt Antworten darauf, wie es mit dem DAX weiter geht, welche Aktien man jetzt haben muss und welche man … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das kaufen die Profis: So handeln Bernecker, Halver, Otte & Co +++ Intel vs. AMD: Welcher Chip-Riese macht das Rennen? +++ E-Revolution: Viel Fantasie durch Batterie-IPO +++ Dialog und der iPhone-Fluch

Der DAX steht bei 12.000 Punkten. Das Allzeithoch ist in Schlagdistanz. Doch von ausgelassener Stimmung oder gar Euphorie ist wenig zu spüren. Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren ist dies kein Wunder. Doch wie geht es weiter? DER AKTIONÄR hat nachgefragt bei den Börsenexperten Deutschlands. mehr