DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Weiter abwärts, aber Unterstützung naht

Der Abstand zur psychologisch wichtigen 10.000-Punkte-Marke vergrößert sich mehr und mehr. Nachdem der DAX am vergangenen Freitag noch ein Allzeithoch bei 10.093 Zählern markiert hat, ist der Leitindex heute Vormittag unter 9.700 Punkte zurückgefallen.

Wurde Anfang Dezember noch jeder Rücksetzer zum Kauf genutzt, wird derzeit beim DAX jede Gegenbewegung abverkauft. Großen Anteil hatten dabei auch die zuletzt schwächeren US-Börsen.

Im frühen Handel hat der DAX die Unterstützung bei 9.735 Punkten unterschritten. Im Anschluss rutschte der Index sogar unter 9.700 Zähler ab - und testete damit den kurzfrisitgen Aufwärtstrend.

Bietet diese Linie nicht genug Halt, warten die nächsten charttechnischen Haltemarken bei 9.600 und 9.515 Zählern. Abgerundet wird das Sicherungs-Paket durch die 200-Tage-Linie bei 9.525 Punkten.

Spätestens im Bereich dieser Unterstützungen sollte sich der DAX wieder stabilisieren und einer erste Gegenbewegung starten. Für Anleger heißt es aber vorerst: Abwarten!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX, wie lange willst du noch warten?

Der DAX ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit Februar gestiegen und damit bis auf wenige Zähler an die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie herangelaufen. Ein schwacher Ifo-Index hat den deutschen Leitindex im letzten Moment gestoppt, DAS Kaufsignal zu generieren. Anleger müssen sich also … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Neue Inflationssorgen? DAX macht erst einmal Pause

Der DAX startet zum Wochenschluss etwas leichter in den Handelstag. Nach Ansicht vieler Experten sind es die steigenden Rohstoffpreise, die den Anlegern aufs Gemüt schlagen. Denn, so die Denke, dies könnte die US-Notenbank dazu zwingen, stärker an der Zinsschraube zudrehen als bislang erwartet. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TecDAX, MDAX: Dynamischer als der DAX!

Top-Werte in der zweiten Liga: MDAX und TecDAX laufen deutlich besser als der deutsche Leitindex. Der DAX 30 gilt vielen Anlegern als Gradmesser für den deutschen Aktienmarkt. Kein Wunder – dominiert der deutsche Leitindex doch fast immer die Börsenberichterstattung. Versierte Anleger wissen … mehr