DAX
- Jochen Kauper - Redakteur

DAX-Check: Leitindex setzt Aufholjagd nach Krim-Referendum fort

Der deutsche Aktienmarkt setzt auch am Montagnachmittag seine Aufholjagd fort. Bei dem umstrittenen Referendum auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim stimmte nach Angaben der Wahlkommission eine riesige Mehrheit der Wähler für einen Anschluss an Russland. Dies war allerdings nicht viel anders erwartet worden. Die Krim-Krise sowie mögliche Sanktionen gegen Russland stellen derzeit das größte Risiko für die europäischen Aktienmärkte dar. Zu diesem Ergebnis kommen die  Kapitalmarktexperten des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) in ihrer halbjährlichen Aktienmarktprognose, die am Montag in Frankfurt veröffentlicht wurde. Angesichts der politischen Unsicherheiten und der gestiegenen Nervosität der Anleger sehen sie zunächst deutliche Rückschlagsrisiken.

Wichtige Unterstützung hat gehalten
Mit dem freundlichen Handel am Montag hat sich der DAX wieder von der wichtigen 9.000-Punkte-Marke entfernt. Nach dem Bruch des seit Herbst 2011 gültigen primären Aufwärtstrends sollte diese Unterstützung auch unbedingt verteidigt werden. Andernfalls könnte es sehr schnell in Richtung 200-Tage-Linie gehen. Diese verläuft derzeit bei 8.820 Punkten. Wer im DAX Turbo-Long der DZ Bank mit der WKN DZP 26T investiert ist - aktueller Kurs 8,56 Euro -  sollte auf jeden Fall den empfohlenen Stoppkurs bei 5,90 Euro im Auge behalten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr