DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Großes Finale einer turbulenten Woche

Die erste Handelswoche im Jahr 2015 hatte es bisher in sich. Nach den starken Verlusten zum Wochenauftakt holte der DAX am Donnerstag zum Gegenschlag aus. Nach der kräftigen Erholung dürfte der deutsche Aktienmarkt erst einmal eine Verschnaufpause einlegen. Die Anleger warten gespannt auf die wichtigen Arbeitsmarktzahlen am Nachmittag aus den USA.

Analysten rechnen um 14:30 Uhr im Schnitt für Dezember mit 240.000 neuen Jobs. Der am Mittwoch veröffentlichte ADP-Arbeitsmarktbericht und die gestern vorgelegten Zahlen zu den wöchentlichen Anträgen auf Arbeitslosenhilfe lassen darauf schließen, dass die Quote auf 5,7 Prozent sinken wird.

Aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll der Fed-Zinssitzung vom Dezember haben Experten aber geschlossen, dass es die Notenbank mit der erwarteten Zinsanhebung in den USA weiterhin nicht eilig hat. Schon im Dezember hatte US-Notenbankchefin Janet Yellen erklärt, dass auf den Sitzungen im Januar und März noch nicht mit der ersten Zinserhöhung zu rechnen ist. Die nächste Fed-Sitzung findet dann erst am 29. April statt. Sorgen vor einem überraschend schnellen Anstieg des Leitzinses in den USA hatten die Märkte um den Jahreswechsel unter Druck gesetzt.

Bei den Konjunkturdaten steht für Volkswirt Dirk Gojny von der National-Bank der deutsche Außenbeitrag im Fokus. Die Ausfuhren deutscher Unternehmen waren im November überraschend deutlich zurückgegangen. Zudem hatten die deutschen Unternehmen ihre Produktion im November leicht eingeschränkt. Die schwachen Daten könnten jedoch im Handelsverlauf erneut Spekulationen um ein beherztes Eingreifen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Stützung der Konjunktur anheizen.


Nachdem die Dynamik gestern unterschätzt wurde, bleibt der DER AKTIONÄR heute weiter vorerst an der Seitenlinie.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr