DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Frohe Weihnachten!

Nach der extrem volatilen Vorwoche kehrt beim DAX einen Tag vor Heiligabend Ruhe ein. Die meisten Börsianer haben das Jahr 2014 bereits abgehakt und befinden sich im wohlverdienten Weihnachtsurlaub.

Der zweite Anlauf zur Wahl eines neuen griechischen Staatspräsidenten ist ebenfalls gescheitert. Nachdem der konservative ehemalige EU-Kommissar Stavros Dimas wieder nicht gewählt wurde, gibt es am 29. Dezember eine dritte und letzte Abstimmung. Scheitert auch diese Wahlrunde, sind vorgezogene Parlamentswahlen vorgeschrieben. Die Sorge ist, dass die europakritische Opposition siegen und die Krise in dem Land wiederaufflammen könnte - das würde Europas Börsen belasten.

Ungeachtet dessen dürfte der saisonale Rückenwind bis in den Januar hinein reichen und auch Anfang des Jahres für entsprechende Impulse sorgen. Dann wird sich zeigen, ob der heimische Leitindex die zentrale Widerstandszone bei 9.910 bis 10.093 Punkten überwindet oder noch einmal korrigiert.

Wer auch zu Weihnachten noch nicht genug von der Börse hat, kann mit dem DAX-Turbo-Bull von der Citigroup mit der WKN CC4 B0X weiter auf steigende Notierungen spekulieren. Der Stopp sollte aber bei 8,40 Euro platziert werden.

Fällt der Index wider Erwarten unter die 9.800er-Marke könnte es im Anschluss Richtung 9.671 Punkte gehen. Darunter ist dann mit einer neun Verkaufswelle zu rechnen. Die nächsten Unterstützungen warten im Bereich von 9.590, 9.480 und 9.220 Punkten. Angerundet wird das Sicherungspaket durch die 200-Tage-Linie bei 9.535 Zählern.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Positive Vorgaben aus Asien - DAX weiter nach oben

Der deutsche Aktienmarkt startet am Dienstag gut behauptet in den Handel. Der XDAX notiert zum Auftakt bei 10.361 Punkten und damit 0,3 Prozent über dem Xetra-Schluss vom Vortag. Wegen Feiertagen in den USA und Großbritannien waren stärkere Impulse zum Wochenauftakt Mangelware. Das könnte sich am … mehr