DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Erst der Rücksetzter, dann das Allzeithoch

Das Rekordhoch vom Sommer rückt für den DAX wieder in greifbare Nähe. Der Leitindex setzt auch am Mittwoch seine bereits neuntägige Klettertour fort. Bis zu seinem bisher höchsten Stand fehlen zwar weniger als zwei Prozent. Eine kleine Verschnaufpause ist allerdings mehr als überfällig.

Da ist ordentlich Bewegung drin: Von Mitte September bis Mitte Oktober ging es für den DAX aus Sorge um die Konjunktur noch rasant bergab. Zwischenzeitlich rutschte der Leitindex unter 8.400 Punkten und markierte am 16. Oktober ein tief bei 8.354 Zählern.

Rund sechs Wochen später kratzt der Index wieder an dem charttechnisch wichtigen Bereich zwischen 9.900 und 10.051 Punkten. Gestern kletterte der DAX wieder über 9.900 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit dem 8. Juli. Sein bisheriges Rekordhoch hatte der Leitindex am 20. Juni bei 10.050,98 Punkten erreicht.

Gelingt dem DAX ein nachhaltiger Anstieg über diese Zone, würde ein mittelfristiges Kaufsignal mit Zielen von mehr als 10.500 Zählern generiert. Mit der jüngsten Kursrallye wurden einige Widerstände überwunden, die nun als Unterstützung dienen könnten. Neben den horizontalen Linien bei 9.800 und 9.600 Punkten, wäre da vor allem die 200-Tagelinie (akt. bei 9.530 Punkten) zu nennen.

DER AKTIONÄR setzt weiter dem DAX-Short-Zertifikat von der DZ Bank mit der WKN DZG291 (akt. Kurs: 9,78 Euro) auf einen solchen Rücksetzer. Der Stopp sollte bewusst eng bei 8,50 Euro platziert werden.

Großen Anteil an der weiteren DAX-Entwicklung dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) haben. In der kommenden Woche, am 4. Dezember, wird der EZB-Rat über den geldpolitischen Kurs entscheiden. Heute stehen am Nachmittag zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr