DAX
- Michael Schröder - Redakteur

DAX-Check: Dynamisches Wechselspiel zwischen Bullen und Bären

Gestern ging dem DAX nach zehn Gewinnwochen in Folge noch die Luft aus. Heute melden sich die Bullen nach einem schwachen Start bereits wieder zurück. Der seit Anfang des Jahres gültige Aufwärtstrend ist weiter intakt. Anleger sollten sich aber auf volatilere Zeiten einstellen.

Schwache Vorgaben der Börsen in Übersee drückten zum Handelsstart noch etwas auf die Stimmung. So waren die viel beachteten Indizes an der Wall Street am Vorabend kurz vor Handelsschluss ins Minus gedreht. Auch der stabilisierte Euro laste derzeit auf den europäischen Börsen, sagte Marktanalyst Stan Shamu vom Wertpapierhändler IG. In den vergangenen Wochen hatte neben der Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB) der schwache Euro für Rückenwind gesorgt. Von ihm hatten vor allem die Aktien stark exportorientierter Unternehmen profitiert.

Doch wenige Minuten nach dem Handelsstart meldeten sich die Bullen zurück. Aus charttechnischer Sicht befindet sich der DAX weiter im Aufwärtstrend. Der Index konnte die seit Januar gültige Aufwärtstrendlinie (akt. bei 11.775 Punkten) bisher verteidigen. Sollte der DAX erneut den Aufwärtstrend antesten beziehungsweise unterschreiten, müssen die Bullen wachsam sein. Dann wäre ein Test der runden 11.000-Punkte-Marke durchaus denkbar. Auf dem Weg dorthin wartet aber eine ganze Reihe kleinerer Unterstützungen bei 11.745, 11.500 und 11.200 Zählern. Für ein nachhaltiges Long-Signal muss der Leitindex das Hoch bei 12.219 Zählern herausnehmen.

Derzeit sieht es aber so aus, als würde sich der DAX zwischen den Marken 11.775 und 12.219 Zählern einpendeln. Anleger sollten sich daher auf volatilere Zeiten einstellen, mit einem dynamischen Wechselspiel zwischen Bullen und Bären. Im Bereich des Aufwärtstrends können risikobewusste Anleger mit dem DAX Turbo-Long CC7 PMP (akt. Kurs: 11,35 Euro) auf steigende Kurse setzen. Der Stopp sollte aber bewusst eng bei 10,25 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr