DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

DAX auf Rekordjagd: Müssen Otte, Bernecker und Co noch mal nachrechnen?

Noch nicht mal zwei Monate ist es her, als DER AKTIONÄR die Profis fragte: Wo sehen Sie den DAX am Jahresende? Die häufigste Antwort: bei 11.000 Punkten. Fünf Wochen ist das Jahr alt – jetzt steht der DAX bei 11.000. Die Tipps der Profis entwickeln sich zum Teil prächtig.

Hans A. Bernecker ist bekannt für seinen Optimismus. Doch ist selbst er für das laufende Jahr zu skeptisch? Bernecker traute dem DAX in der Umfrage des AKTIONÄR Anfang Dezember nicht mehr als 11.000 Punkte zu. Ebenso wie Max Otte, Hendrik Leber und Oliver Roth. Am optimistischsten war Fondsmanager Olgerd Eichler mit einer Prognose von 12.000 Punkten.

Auch bei den empfohlenen Aktien liegen die Profis überwiegend gut. Die von Max Otte empfohlenen Adidas und Allianz notieren seit Jahresanfang mit zehn Prozent im Plus. Ralf Zimmermann vom Bankhaus Lampe hat BASF und Pfeiffer Vacuum empfohlen. Die Aktien kommen seitdem auf ein Plus von elf beziehungsweise 19 Prozent.

Dirk Müller hat damals den AKTIONÄR-Lesern Apple ans Herz gelegt – bei 93,40 Euro. Jetzt steht die Aktie bei 104,90 Euro. Fondsmanager Markus Elsässer empfahl VTG beim Kurs von 17,35 Euro. Nun notiert die Aktie bereits bei 21,30 Euro.

Übrigens: Die Redaktion liegt bislang völlig daneben. Das durchschnittliche Kursziel lautet 10.541 Punkte. Allein der Autor dieser Zeilen sieht den DAX am Jahresende bei 11.000.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Thomas Gebert: "Der arme Donald Trump"

Der 16-jährige Dollarzyklus bestimmt darüber, ob ein amerikanischer Präsident rückwirkend als erfolgreich oder nicht angesehen wird. Für Trump stehen die Chancen schlecht. "Ich habe mittlerweile unter sieben US-Präsidenten amerikanische Aktien gekauft. Es fing an mit dem Unglückswurm Jimmy Carter. … mehr
| DER AKTIONÄR | 8 Kommentare

Prof. Otte zu DAX, Bitcoin, Merkel, AFD, FDP

Professor Max Otte hat 2006 die Finanzkrise vorhergesehen. 2017 warnt er jetzt vor der „Blase Bitcoin“ und noch eindringlicher vor einer gesellschaftlichen „Katastrophe“. Wie Dirk Müller und Silberjunge Schulte kritisiert der Fondsmanager die alte Regierung scharf – und spricht sich für die AfD aus. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schicksalswahl 2017 - Rallye oder Crash beim DAX

Die Wahrscheinlichkeit, dass der deutsche Leitindex aus den Bundestagswahlen als Gewinner hervorgeht, ist sehr hoch. Sollte eine faustdicke politische Überraschung aus- und Kanzlerin Angela Merkel im Amt bleiben, rechnet Analyst Michael Heider von Warburg Research mit steigenden Kursen. Denn dann … mehr