DAX
- Maximilian Völkl

DAX: Wechselbad der Gefühle – Nordkorea-Krise bleibt im Mittelpunkt

Der DAX zeigt sich am Montag deutlich gefestigt. Anzeichen einer Entspannung der Krise zwischen den USA und Nordkorea sorgen für Erleichterung bei den Anlegern. Der Konflikt dürfte zwar auch in den kommenden Tagen für eine hohe Volatilität sorgen. Allerdings rücken nach dem Ende der Berichtssaison auch die Konjunkturdaten wieder in den Fokus.

Am Dienstag werden zum einen Daten zur Wirtschaftsleistung in Deutschland veröffentlicht, zum anderen stehen in den USA die Einzelhandelsumsätze im Juli an. Hier werden gute Ergebnisse erwartet, die dem DAX neue Impulse liefern könnten. Wie es mit dem deutschen Leitindex weitergeht und wie sich Anleger positionieren sollten, erfahren sie im aktuellen DAX-Check von DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: "Bloß keine Panik"

Der DAX hat am Montag weitere 0,5 Prozent verloren und bei 12.358 Punkten geschlossen. Die Angst, dass sich die Türkei-Krise den europäischen Bankensektor in Mitleidenschaft ziehen könnte, zieht die wichtigen Aktienmärkte nach unten. Für Joachim Würmeling, Vorstandsmitglied der Deutschen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

DAX: Wird es jetzt noch schlimmer?

Nach einer sehr schwachen Vorwoche deutet sich für den deutschen Aktienmarkt nun eine weitere eher ungemütliche Börsenwoche an. Denn die türkische Lira hat nach dem Inkrafttreten neuer US-Zölle ihre Talfahrt fortgesetzt. Das Land schlittert immer weiter in die Krise – und könnte andere Staaten mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

China steht vor schweren Herausforderungen

Seit Anfang des Jahres überschlagen sich in dem Handelsstreit zwischen den USA und China die Ereignisse. Im April hatte der US-Präsident erstmals gezielt US-Strafzölle auf Importe aus China angedroht. China hatte sofort reagiert und vergleichbare Ankündigungen verlauten lassen.
"Betroffen von den … mehr