DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX: Heute ist Kauftag!

In Deutschland stehen die Börsenampeln am Donnerstag auf Grün. Neben den starken Vorgaben aus den USA - die Wall Street hatte sich nach starken Verlusten zum Handelsauftakt wieder ins Plus gekämpft - und einer leichten Entspannung auf dem Devisenmarkt - der chinesische Yuan gab heute nur leicht nach - sind es auch positive Quartalszahlen, die dem DAX Rückenwind verleihen sollten. Zudem hat der deutsche Leitindex am Mittwoch idealtypisch an einer wichtigen Signallinie gedreht.

Beeindruckendes Intraday-Reversal

Der US-Leitindex Dow Jones arbeitete sich am Mittwoch im Verlauf ins Plus, ging aber prozentual unverändert bei 17.402,51 Punkten aus dem Handel. Zuvor war er bei 17.125 Punkten auf  den tiefsten Kurs seit Anfang Februar gefallen. Der umfassendere S&P 500 hatte zeitweise seine gesamten Gewinne seit Jahresbeginn aufgebraucht, konnte sich aber auch vom Tief erholen. Er gewann schließlich 0,1 Prozent auf 2.086,05 Punkte. Der Index eroberte auch die von Anlegern viel beachtete 200-Tage-Linie zurück. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 schloss 0,3 Prozent höher bei 4.528,19 Punkten.

Der DAX hatte am Mittwoch bei 10.924 Zählern geschlossen und damit auf dem tiefsten Stand seit Anfang Juli. Für einen kurzen Moment sackte der Index unter die wichtige 200-Tage-Linie, die bei 10.900 Punkten verlief.

Für den weiteren Verlauf ist es entscheidend, dass die Marke von 11.000 Punkten schnell zurückerobert wird. Im Zuge dessen sollte auch die Hürde bei 11.052 Zählern nachhaltig überwunden werden.

Short-Positionen schließen

DER AKTIONÄR hatte am Dienstag empfohlen, auf die Short-Seite zu wechseln und einen DAX-Short zu kaufen. Derartige Positionen sollten erst einmal geschlossen werden, da mit einem deutlichen Rebound gerechnet werden muss. Möglicherweise könnte das Sommergewitter schon vorübergezogen sein und es in den nächsten Wochen  weiter aufwärts gehen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Der Wirtschaftsnobelpreisträger Harry Markowitz bringt Klarheit in das Thema "moderne Portfoliotheorie"

Risiko-Ertrags-Analyse

Autor: Markowitz, Harry M./Blay, Kenneth A.
ISBN: 9783864701795
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 04.04.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) bildet seit über 60 Jahren das Fundament der Finanzanlage. Sie strebt die optimale Zusammenstellung eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos, des Ertrags und der Anlegerpräferenz an. Im Zuge der Finanzkrise geriet die Theorie unter Beschuss. „Risiko-Ertrags-Analyse“ ist Markowitz’ Antwort auf diese Kritik. Sie soll die „Große Verwirrung“ beseitigen, die seiner Ansicht nach über die Reichweite und die Bedeutung der MPT besteht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

smartDepot: Diese Aktie ist ein Kauf!

Anleger stehen immer wieder vor der Frage wann sie welche Aktien mit was für einer Gewichtung in ihr Depot aufnehmen sollen. Wenn nun auch noch die Frage nach einem möglichen Shortengagement auftaucht, sind selbst erfahrene Anleger überfordert. Für Abhilfe sorgt das smartDepot. Das System … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Wann kommt der nächste Bärenmarkt?

Die Aktienmärkte bewegen sich seit Jahresbeginn lediglich seitwärts. Das wirft die Frage auf: Kommt ein Bärenmarkt auf uns zu? Es gibt Indikatoren, auf die jeder Anleger achten kann, die zusammen genommen in der Vergangenheit ein recht gutes Indiz für eine Trendumkehr waren und es kurz darauf mit … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Dow Jones minus 600 - was rettet jetzt den DAX?

An der Wall Street ging es am Vortag richtig zur Sache. Nach der Gewinnwarnung des Apple-Zulieferers Lumentum brachen bei vielen Tech-Aktien die Dämme. Dow-Schwergewicht Apple verlor fünf Prozent an Wert und war damit maßgeblich am Tagesverlust des Index von 600 Punkten verantwortlich. Aber auch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Dividende 4 Plus: Mindestens vier Prozent Dividende

Der Kurs des Dividende 4 Plus Fonds konnte sich in den vergangenen Tagen von seinen jüngsten Tiefstständen entfernen. Auch wenn Marktteilnehmer die absoluten Schnäppchenkurse verpasst haben, ist es für einen Kauf immer noch nicht zu spät. Der Fonds hat sich schließlich zum Ziel gesetzt viermal im … mehr