DAX
- Martin Utschneider - Bankhaus Donner & Reuschel

DAX: Etappenziel heute 9.950 Zähler

Die Inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation hält bislang weiterhin, was sie seit geraumer Zeit „verspricht“. Der Stundenchart ebenfalls. Trotz mehrmaligem Test wurde die Nackenlinie bei 9.837 Punkten am gestrigen Dienstag niemals eine Stunde am Stück unterhandelt. Damit gilt auch heute die Marschrichtung gen 10.000. Zumindest die 9.950 Zähler sind heute ein realistisches Etappenziel.

Erreicht der deutsche Leitindex diese Marke nachhaltig, dann könnte das Gap (Kurslücke) vom 14. März 2016 geschlossen werden. Die Gefahr eines „Island Reversal“ wäre dann auch erst mal gebannt.

Die markttechnischen Indikatoren zeigen sich weiterhin neutral. Das Volumen ist ebenfalls nach wie vor geringer als gewöhnlich (Osterferien).

Der DAX 30 wird mit einem Eröffnungs-Gap starten. Dieses wird ihn in den ersten Handelsminuten wohl bis zu 9.950 tragen. Danach muss sich zeigen wie schnell die 10.000 Punktemarke ins Blickfeld kommt.

Robustheit und Stabilität hat der Index die letzten Tage bereits bewiesen. Nun gilt es auch die nächsten Hürden baldmöglichst zu durchbrechen.

Fazit:
• Inverse Schulter-Kopf-Schulter weiterhin übergeordnet intakt (mittelfristiges Ziel: 10.800)
• 10.000 weiterhin im Blickfeld
• (Trailing-) Stopp-Loss: 9.837, 9.700, 9.581 (je nach individueller Risikoaffinität)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Abkassieren mit Übernahmen - Diese 7 deutschen Firmen stehen nach dem Bayer-Monsanto-Megadeal verstärkt im Visier +++ 60%-Chance mit Biotechfirma +++ "TESLA wird untergehen": Ex-GM Boss Bob Lutz teilt aus +++ Apple Kult: Gewinngarant iPhone 7

10%, 20% … 40% Derzeit vergeht kaum eine Woche ohne eine Übernahme. Satte Prämien sind dabei keine Seltenheit. Kein Wunder: Die Notenbanken stellen den Unternehmen reichlich Kapital zum kleinen Preis zur Verfügung. Zudem sind die Firmenkassen prall gefüllt. Um ihre Wachstumsstory aufrecht zu … mehr