DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Das sind die besten Aktien 2017

Das Jahr ist zur Hälfte vorbei – Zeit, auf die Gewinner und Verlierer zu blicken. Bei der Bilanz gibt es einige Überraschungen.

Hand aufs Herz: Hätten Sie damit gerechnet, dass RWE der klare Outperformer des Jahres 2017 im DAX ist. Die Aktie des Versorgers führt das Ranking mit 70 Prozent seit Jahresanfang an. Es folgt die Deutsche Lufthansa mit plus 52 Prozent. Rang 3 geht an die Commerzbank mit plus 32 Prozent.

Grund für die Mega-Outperformance von RWE: die Aussicht auf Milliardenrückzahlungen infolge des Ausstiegs aus der Atomenergie. Durch das Geld können RWE und Konkurrent E.on (Aktie seit Jahresanfang: plus 31 Prozent, seit AKTIONÄR-Empfehlung: plus 25 Prozent) ihre Bilanzen endlich aufbessern. Die Anleger erwarten, dass RWE und E.on bei der Konsolidierung der Branche eine bedeutende Rolle spielen werden. Außerdem treiben die Hoffnung auf steigende Strompreise und einen Kapazitätsmarkt die Aktien an.

Die Konsolidierung im Luftfahrtsektor ist der Grund, warum die Lufthansa-Aktie seit Jahresanfang stark gestiegen ist. Zuletzt erreichte der Titel ein neues 3-Jahres-Hoch. DER AKTIONÄR sieht allerdings bei Ryanair mehr Potenzial. Seit der Empfehlung vor einem Jahr ist die Aktie um 59 Prozent gestiegen.

19 Prozent im Plus seit Empfehlung im Januar, lautet die Bilanz bei der Commerzbank. Positive Signale vom Konzern-Umbau und die Aussicht auf steigende Zinsen haben den Kus angetrieben. DER AKTIONÄR setzt weiter auf eine baldige Zinswende in der Eurozone. Die Commerzbank würde dann zu den größten Profiteuren gehören. Das Kursziel lautet 12,50 Euro.

Top-Performer im Dow Jones ist 2017 Boeing mit plus 26 Prozent, dicht gefolgt von Apple mit 25 Prozent. Rang 3 geht an McDonald’s. Der Burger-Konzern wird derzeit kräftig umgebaut. CEO Steve Easterbrook setzt auf mehr Robotik, schickere und modernere Filialen, mehr Auswahl bei den Speisen, Kampfpreise und Delivery. Vor allem letzteres verspricht viel Potenzial: Der Markt ist derzeit 100 Milliarden Dollar schwer und wächst rasant. McDonald’s ist erst bei einem Prozent Marktanteil angekommen.

Schlusslicht im Dow Jones ist Verizon. Die Aktie verlor 12,6 Prozent infolge der 4,5 Milliarden Dollar teuren Yahoo-Übernahme. Schlechteste DAX-Aktie ist mit einem Minus von 7,5 Prozent Daimler. Viele Anleger investieren in der Autobranche lieber in Tesla.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bereitet Schmerzen - Ende der Trading-Range?

Der Anstieg auf 12.840 Punkte ist dem DAX am Vortag nicht gut bekommen. Einen Tag später notiert der deutsche Leitindex schon wieder unterhalb der Marke von 12.700 Zählern. Neben der Gewinnwarnung von Schaeffler drücken die gescheiterte STADA-Übernahme und die auf Eis gelegten Fusionspläne bei … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr