Daimler
- Thomas Bergmann - Redakteur

Daimler verbreitet Optimismus - neue Rekorde im Visier

Trotz des schwächeren Wirtschaftswachstums in China erwartet der Stuttgarter Autobauer Daimler nach einem Jahr mit Rekordverkäufen auch für 2016 ein gutes Ergebnis. "Ich bin weiterhin sehr positiv", sagte China-Vorstand Hubertus Troska der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld der am Samstag  beginnenden Automesse in der südchinesischen Millionenmetropole Guangzhou.

Auf der Überholspur

Die Marke Mercedes-Benz verkaufte in den ersten zehn Monaten des Jahres in China 299.375 Autos und damit 32 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Mit einem starken Ausbau des Händlernetzes und einer relativ neuen Modellpalette konnte Daimler sich deutlich von den Konkurrenten BMW und Audi absetzen, die nur im unteren einstelligen Prozentbereich zulegten. Mit dem Absatzplus habe China nun erstmals die USA als größten Absatzmarkt für Mercedes hinter sich gelassen.

Laut Troska werde 2016 nicht nur für Daimler in China gut laufen. "Der größte Automobilmarkt der Welt wird weiter deutlich wachsen", sagte der Manager und zeigte sich überzeugt, dass sich die Lage nach der Schwächephase der vergangenen Monate wieder stabilisiert.

Top-Pick

Die Prognosen bestätigen die Einschätzung des AKTIONÄR, dass Daimler aktuell der aussichtsreichste Automobilwert ist. Gelingt der Ausbruch über die Marke von 79,80 Euro, hat die Aktie Potenzial bis Jahresende bis 85 Euro - einen freundlichen Gesamtmarkt vorausgesetzt.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr