Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie ist nicht zu stoppen!

Zugegeben, am Dienstag mehrten sich die Anzeichen, dass die Daimler-Aktie nach dem starken Aufwärtstrend endlich eine Konsolidierung absolvieren würde. Weit gefehlt. Kaum stand das Papier knapp 2,5 Prozent im Minus bei 85,40 Euro, kamen bereits wieder die Käufer zurück. Ergebnis: Die Daimler-Aktie setzte ihre Aufwärtsbewegung fort. Unterstützung für das Papier gab es zudem von den guten Absatzzahlen in den USA.

US-Markt läuft

Zwar seinen die Februar-Zahlen im US-Markt insgesamt enttäuschend ausgefallen, jedoch konnten die deutschen Premium-Hersteller glänzen, so Analyst Michael Raab vom Analysehaus Kepler. Daimler zum Beispiel verkaufte 4,5 Prozent mehr Autos.

Laufen lassen 

Anleger die investiert sind, sollten sich entspannt zurück lehnen und die Gewinne laufen lassen. Jede Schwäche der Daimler-Aktie wird derzeit sofort mit Käufen beantwortet. Gut möglich, dass viele große Investoren ihre Portfolios derzeit in Aktien umschichten. Vorerst bleibt das Kursziel für Daimler bei 92 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr