Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie stabilisiert sich

Nach dem starken Rücksetzer in den letzten Tagen hat sich die Aktie von Daimler wieder gefangen. Am Donnerstag bekommt die Aktie weitere Unterstützung. Denn, Mercedes peilt in diesem Jahr in China ein stärkeres Wachstum als die elf Prozent des vergangenen Jahres an. In seiner Aufholjagd auf dem größten Automarkt der Welt in China sollen 100 Händler in 40 weiteren Städten hinzukommen, wie China-Vorstand Hubertus Troska am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in Peking sagte. "Das stimmt mich zuversichtlich." Auch die Elektromobilität biete große Chancen. Auf der Internationalen Automesse in Peking wird Daimler am Sonntag das gemeinsam mit dem chinesischen Partner BYD (Build Your Dream) entwickelte Elektroauto Denza in einer Weltpremiere vorstellen. Es hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern.



Ruhe bewahren
Noch ist nichts passiert. Die ausgiebige Konsolidierung war sicherlich überfällig, hat aber wie so immer die meisten Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. Die Aktie machte auf der horizontalen Unterstützung bei knapp 63,50 Euro halt. Hier verläuft auch gleichzeitig die 90-Tage-Linie. Jetzt gilt es die Phase langfristig zu nutzen. Sehr schwache Tage bleiben Kauftage. Im schlimmsten Fall fällt Daimler bis auf den horizontalen Widerstand bei 61 Euro ab. Hier sollten Anleger ein Abstauberlimit platzieren.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr