Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Kaum zu bremsen

Daimler setzt sich ehrgeizige Ziele. Mit weltweit 484.000 verkauften Lkw erreichte man 2013 das beste Ergebnis seit sieben Jahren. Der Gewinn aus dem laufenden Geschäft lag mit 1,75 Milliarden Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres. Wolfgang Bernhard, der bei Daimler den Vorstandsposten für Lkw und Busse inne hat, drückt ordentlich aufs Gas. Die Märkte in Asien und in Amerika sollen den Absatz weiter ankurbeln. Im Jahr 2015 soll der Absatz erstmals über 500.000 Einheiten liegen. Bis 2020 soll der Lkw-Absatz gar auf 700.000 Stück pro Jahr steigen. Mittelfristig peilt Daimler in der Lkw-Sparte eine Rendite von acht Prozent an.

Daimler ist gut in der Spur
Auch in der Autosparte kommt Daimler gut voran. Am 15. März wird der neue Geländewagen GLA dem Handel präsentiert. Auf dem Autosalon in Genf (6. bis 16. März) wird das S-Klasse Coupé der Öffentlichkeit präsentiert, hinzu kommt ein Facelift für den Mercedes CLS und für die B-Klasse. Das alles kommt an der Börse derzeit gut an.



Halten
Die Daimler-Aktie glänzt derzeit durch Relative Stärke. In einem freundlichen Marktumfeld kann das Papier immer wieder überproportional zulegen. Der Aufwärtstrend ist intakt. Zuletzt erfolgte der Ausbruch über das alte Hoch, wodurch die Marke von 70,00 Euro in greifbare Nähe rückt.




Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr