Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Zwei neue Kaufempfehlungen

Vor allem gute Nerven haben die Aktionäre von Daimler in den letzten Wochen gebraucht. Einem starken Rebound von 65 auf 85 Euro folgte ein erneuter Rücksetzer bis auf unter 73 Euro. Am Dienstag dann machte das Papier des Autobauers einen kräftigen Satz nach oben. Unter anderem halfen zwei neue Kaufstudien. Equinet hat Daimler nach der Ablehnung neuer Abgastests für Autos durch den Umweltausschuss des Europaparlaments auf "Buy" mit einem Kursziel von 108 Euro belassen. Der Widerstand des EU-Ausschusses könnte eine Entscheidung verzögern und entlaste - zumindest temporär - die Autohersteller, schrieb Analyst Holger Schmidt.

Bullish bleibt auch die Baader Bank. Analyst Klaus Breitenbach sieht ein Kursziel von 113 Euro. Die Zuwachsrate in China im November sei die in diesem Jahr bislang höchste gewesen, schrieb der Experte. Seines Erachtens geht dies vor allem auf die von China gesenkte Umsatzsteuer zurück. Mercedes habe im vergangenen Monat das stärkste prozentuale Wachstum erzielt und dürfte auch im gesamten Jahr stärker zulegen als die deutsche Konkurrenz und der Gesamtmarkt.

 

Aufwärts

Nach dem Sprung am Dienstag sieht die Daimler-Aktie technisch wieder besser aus. In einem freundlichen Gesamtmarkt sollte die Aufwärtsbewegung bis an die 200-Tage-Linie bei rund 80,50 Euro heran reichen. Diese stellt dann die nächste Hürde dar. Wird diese nachhaltig überwunden, entsteht ein neues Kaufsignal. Kursziel: 85 Euro.

 


Verdienen Sie Geld mit den besten Kursmustern und Indikatoren

Das kleine Buch der Börsenzyklen

Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 16.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern. Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr