Daimler
- Michael Schröder - Redakteur

Daimler-Aktie: Neue Trading-Position im Real-Depot – Analysten uneins

Wegen der Unsicherheit infolge des Brexit sind einige Analysten bei den Kurszielen für die Daimler-Aktie vorsichtiger geworden – das Gros sieht aber dennoch einiges an Kurspotenzial. Nach der zuletzt eher schwachen Kursentwicklung spekuliert DER AKTIONÄR im Real-Depot auf eine Gegenbewegung der DAX-Aktie.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 51 auf 47 Euro gesenkt. Analyst Stuart Pearson bleibt vorsichtig für europäische Automobilwerte. Der Trend der Absatzvolumina dürfte im vierten Quartal nach unten drehen, während der Analystenkonsens noch auf ungebrochenes Wachstum setze. Entsprechend sieht Pearson den Korrekturboden der Aktie noch nicht erreicht.

JPMorgan ("Overweight") hat das Kursziel für Daimler nach dem Brexit-Votum von 96 auf 75 Euro gesenkt. Die US-Bank sieht damit aber 28 Euro mehr Potenzial als die französischen Kollegen. Das globale Absatzwachstum der Automobilhersteller dürfte sich 2017 verlangsamen, so Analyst Jose Asumendi. Dies werde vor allem jene Autobauer treffen, bei denen weniger Modellwechsel anstünden, bzw. weniger neue Modelle eingeführt würden. Grundsätzlich seien die Aktien der europäischen Produzenten derzeit aber attraktiv bewertet und wiesen starke Dividendenrenditen auf. Das neue Kurszielbegründete er mit geänderten Bewertungsmultiplikatoren.


Daimler wird derzeit mit einem 2016er-KGV von 7 bewertet. Die Dividendenrendite liegt bei rund sechs Prozent. Selbst wenn der Gewinn dieses Jahr um 20 Prozent einbrechen sollte und nächstes Jahr nur stagniert, wäre die Aktie attraktiv bewertet. Daher setzt DER AKTIONÄR im Real-Depot auf eine Gegenbewegung nach den jüngsten Verlusten. Der Stopp wurde zur Absicherung unter das Tief bei 50,25 Euro platziert.

Das Real-Depot versucht durch kurz- und mittelfristige Investitionen in aussichtsreiche Aktien zum Erfolg zu kommen. Dabei stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von positivem Newsflow oder anderen Sondersituationen im Fokus. Für zusätzliches Potenzial sorgt der Handel mit Hebelprodukten. Deshalb richtet sich das Depot vor allem an spekulativ orientierte Anleger. Interessiert? Dann holen Sie sich ein Probe-Abo und testen Sie für drei Monate das Real-Depot.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 (Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr