Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Exane BNP schraubt das Kursziel nach oben

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Daimler von 77 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die deutschen Autobauer dürften sich 2015 ein enges Rennen liefern, so Analyst Stuart Pearson. Dabei dürften geringe Unterschiede beim Produktzyklus, bei den Aussichten für das China-Geschäft sowie bei den Währungseffekten ausschlaggebend für die Kursentwicklung sein. Volkswagen und Daimler hält der Experte mit Blick auf die drei genannten Aspekte für gut aufgestellt, während er bei BMW zunehmende Preisrisiken sieht.

Starke Zahlen von Daimler

Besonders gut im Rennen leigt dabei Daimler. Der Autobauer hat 2014 dank einer ganzen Reihe neuer und aufgefrischter Modelle so viele PKWs wie noch nie verkauft. Vergangenes Jahr setzte der Konzern 1,65 Millionen Neuwagen seiner Hausmarke Mercedes-Benz ab und damit knapp 13 Prozent mehr als 2013.

 

 

 

Bei Schwäche einsammeln 

Die Aktie hat die Steilvorlage aufgenommen und brach kurzfristig über den hartnäckigen Widerstand von 71,25 Euro aus. Nur die schwachen Vorgaben der Wall Street machen einen nachhaltigen Ausbruch zunichte. Es bleibt dabei: Rücksetzer bieten Einstiegschancen.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr