Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler-Aktie: Analysten bleiben bullish

Die Daimler-Aktie hat sich nur eine kurze Auszeit genommen. Nach einer kleinen Verschnaufpause hat das Papier am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Dazu beigetragen haben auch mehrere Updates der Analysten: Goldman Sachs hat die Einstufung für Daimler nach Analyse der Autoabsatzzahlen im September auf "Buy" belassen. Daimler sei sein Favorit unter den Autoherstellern, schrieb Analyst Stefan Burgstaller. Die Baader Bank sieht gar ein Kursziel von 110 Euro. Die Stuttgarter dürften für das dritte Quartal starke Ergebnisse vorlegen, schrieb Analyst Klaus Breitenbach. Auftrieb komme von der Marke Mercedes und dem Lkw-Geschäft. Etwas weniger Potenzial sieht Analyst Michael Raab von Kepler Cheuvreux. Sein Kursziel lautet 78 Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) dürfte überproportional zum Vorjahreszeitraum zugelegt haben, schrieb in einer Studie vom Donnerstag. Hauptgrund sei die anhaltend starke Absatzentwicklung der Marke Mercedes-Benz.

 

 

Dabei bleiben

Auch DER AKTIONÄR ist davon überzeugt, dass die Daimler-Aktie bis zum Jahresende bei 80 Euro oder höher notieren wird. Daimler macht glänzende Geschäfte und profitiert nach wie vor von der Modelloffensive. Die Autos sind sexy und treffen den Nerv der Zeit. Das Papier sollte in einem stabilen Gesamtmarkt langsam Kurs Richtung dem mittelfristigen Abwärtstrend bei rund 80 Euro nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr