Daimler
- Maximilian Völkl

Daimler, VW und BMW: Der nächste Rückschlag – jetzt verkaufen?

Schlechte Nachrichten haben die Papiere der deutschen Autobauer erneut belastet. Daimler, VW und BMW kämpfen nach wie vor mit den Nachwehen des Dieselgate-Skandals. In den USA mussten die Konzerne bei den Absatzzahlen im Mai einen herben Dämpfer hinnehmen. Vor allem VW steht unter Druck.

Nach der Affäre um manipulierte Emissionswerte tut sich Volkswagen in den USA nach wie vor schwer mit dem Verkauf der eigenen Autos. Im Mai ging der Absatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 17,2 Prozent auf 28.779 Fahrzeuge zurück. Zumindest bei den Premiumtöchtern läuft es verhältnismäßig gut. Audi und Porsche verkauften im letzten Monat 1,6 beziehungsweise 7,3 Prozent mehr Autos als im Vorjahr.

Den insgesamt enttäuschenden Mai-Absatz bekamen auch die Rivalen Daimler und BMW zu spüren. Die Oberklasse-Anbieter mussten im Jahresvergleich einen Rückgang von 1,9 und 8,8 Prozent hinnehmen. Analysten machten als Hauptursache für den verstärkten Rückgang zwei fehlende Verkaufstage im Vergleich zum Vorjahr aus. Der Auto-Boom in den USA dürfte dennoch weitergehen. „Der Ausblick deutet nach wie vor auf ein weiteres Rekordjahr hin“, so Analystin Stephanie Brinley vom Branchendienst IHS Automotive. „Unsere Jahresprognose liegt bei 17,8 Millionen Neuwagen, was einem Anstieg von 1,8 Prozent zum Vorjahr entspricht."

Boden gefunden

Die Autoaktien sind zuletzt deutlich unter die Räder gekommen. Nach dem erneuten Rücksetzer dürfte inzwischen ein Boden gefunden sein. Mutige können auf die VW-Aktie setzen. Der Aufwärtstrend ist nach dem enormen Wertverlust immer noch intakt. Konservative, die auf die Autobranche setzen wollen, sollten derzeit Daimler vorziehen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler-Aktie: Neue Milliarden für die E-Offensive

Daimler pumpt noch mehr Geld in die Elektromobilität. Für die E-Offensive macht die Mannschaft um Vorstand Dieter Zetsche weitere zehn Milliarden Euro locker. Bis 2025 sollen zehn Stromer entwickelt werden, bekräftigte Forschungsvorstand Thomas Weber in einem am Freitag vorab veröffentlichten … mehr