Daimler
- Thomas Bergmann - Redakteur

Daimler-Aktie: China-News bringen deutliche Kursverluste

Daimler, S-Klasse Coupe, Straße 20140221

Auf dem weltgrößten Automarkt in China haben Wettbewerbshüter deutschen und anderen Herstellern zu hohe Preise vorgeworfen. Ermittler forderten von ausländischen Oberklasse-Herstellern Preisnachlässe für Reparaturen und Ersatzteile, wie aus einer am Montag von Staatsmedien abgedruckten Stellungnahme der mächtigen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) hervorgeht. Die Daimler-Aktie verliert deshalb im Tagesverlauf mehr als drei Prozent.

Chinas Markt für Oberklasse-Autos wird von den deutschen Herstellern Audi, BMW und Daimler dominiert. Branchenprimus Audi kündigte an, die Preise für Ersatzteile in China zu senken. "Als Premium-Marktführer hat Audi die Preisanpassung proaktiv vorgenommen", teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Das chinesische Finanzmagazin "Yicai" berichtete, dass Mercedes bereits Anfang Juli die Preise für Dienstleistungen im Nachverkauf um bis zu 20 Prozent gesenkt habe. Daimler-China-Vorstand Hubertus Troska hatte am Freitag einen Kommentar zum Vorgehen der NDRC abgelehnt. Daimler sowie BMW waren am Montag zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Daimler; Chart

Schwache Tage ausnutzen

Die Daimler-Aktie hat im Tagesverlauf die Unterstützung bei 64 Euro gebrochen, allerdings exakt beim Zwischentief von 62,65 Euro wieder nach oben gedreht. Kurzfristig könnte der Gesamtmarkt weiteren Druck auf die Aktie ausüben, doch langfristig bleibt Daimler aussichtsreich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr