Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler: Analysten legen nach – Aktie bleibt ein Kauf

Nach den hervorragenden Verkaufszahlen im Monat Juni haben die Analysten nachgelegt. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler auf "Neutral" mit einem Kursziel von 98 Euro belassen. Das griechische Nein zu neuen Spar- und Reformschritten und dessen noch unabsehbare Folgen könnten vor allem die in Italien, Spanien und Portugal starken Autobauer Fiat Chrysler und Peugeot belasten, schrieb Analyst Stuart Pearson. Als Silberstreif am Horizont für die Branche sieht er eine weitere Euro-Schwäche. Nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnt sich Analyst Michael Punzet von der DZ Bank. Sein Kursziel lautet 90 Euro. Punzet rechne mit einem guten zweiten Quartal des Autobauers. Auch in den Folgequartalen sollten die Stuttgarter von ihrer guten Modellpolitik profitieren. Skeptisch bleibt Punzet aber mit Blick auf die mittelfristigen Margenziele.

  

Nachlegen 

Es bleibt dabei: unter 82 Euro ist die Aktie von Daimler einKauf. Das Abstauberlimit bei 79,80 Euro bleibt im Markt. Sofern die Märkte wieder zur Tagesordnung zurückkehren, ist das nächste Etappenziel die Marke von 90 Euro. Anleger geben kein Stück aus der Hand.

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler - schwache Zahlen trüben die Stimmung

Probleme rund um den Dieselmotor, Zusatzzölle in China und der neue Abgasstandard WLTP haben einige Kratzer im Lack der Daimler-Bilanz hinterlassen. Die Zahlen für das zweite Quartal haben die niedrigsten Schätzungen der Analysten noch unterboten. Der Umsatz lag bei 37,5 Milliarden Euro. Erwartet … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Peugeot-Aktie besser als VW, BMW und Daimler?

Der französische Opel-Eigner PSA hat am Dienstag seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Der Konzern, der auch die Marken Peugeot, Citroën und DS führt, hat in den ersten sechs Monaten die Profitabilität deutlich steigern können. Die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge … mehr