Aixtron
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Cree-Schreck: Aixtron und Osram im Fokus

Die Aktien des Spezialanlagenbauers Aixtron und des Lichtspezialisten Osram könnten am Mittwoch unter Druck geraten. Ein Händler verwies auf negative Impulse vom US-Leuchtdiodenhersteller Cree. Dieser hatte am Dienstag nach dem Handelsschluss an der Wall Street Zahlen für das dritte Geschäftsquartal 2013/14 vorgelegt und Ziele für das laufende vierte Quartal genannt, die die Aktien außerbörslich deutlich ins Minus gedrückt hatten.

Marge sinkt

Das Umsatzwachstum lag bei 16 Prozent; die Rohmarge ging von 38,8 Prozent auf 37,8 Prozent zurück. Und der negative Trend geht weiter: Für das laufende Quartal erwartet der LED-Spezialist nur noch eine Rohmarge von 36,8 Prozent. Insbesondere der Ausblick dürfte die Stimmung für Aixtron und Osram belasten, so der Börsianer.

Aixtron verloren bei Lang & Schwarz (L&S) vorbörslich rund ein Prozent, wogegen Osram um über ein halbes Prozent zulegten. Letztere hatten aber bereits am Vortag mit minus drei Prozent deutlich unter schwachen Zahlen von Philips in der Lichtsparte gelitten.

Stopp beachten!

Trotz der schwachen Vorgaben durch Cree – Panik ist nicht angebracht. Wer bei Aixtron investiert ist, sichert sich jedoch mit einem Stopp bei 10,60 Euro ab. Siehe auch „UBS erhöht das Kursziel“.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Aixtron kaufen!

Fuchs Kapitalanlagen erklärt, die US-Behörde Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) möchte die Übernahme der deutschen Aixtron SE durch die chinesische Grand Chip Investment (CGI) wegen „nationaler Sicherheitsbedenken“ verhindern. Der scheidende US-Präsident Barack Obama muss … mehr