- Nikolas Kessler - Redakteur

Creditshelf gibt Börsendebüt in Frankfurt – CEO zufrieden

Der Kreditvermittler Creditshelf hat am Mittwoch ein solides Debüt an der Frankfurter Börse gegeben. Nachdem die Aktie am Vormittag zunächst unter Druck geraten ist, notiert sie inzwischen wieder oberhalb des Ausgabepreises von 80 Euro. Im Interview mit DER AKTIONÄR TV hat sich Vorstandschef Tim Thabe „sehr zufrieden“ mit dem Börsengang gezeigt.

 

Die Zeichnungsfrist für den Börsengang hatte bereits in der letzten Woche geendet. Im Rahmen der Emission wurden 206.250 neue Aktien zum festgelegten Angebotspreis von 80 Euro platziert. Der Emissionserlös beläuft sich somit auf 16,5 Millionen Euro.

Creditshelf kommt am Tag des Börsengangs auf eine Marktkapitalisierung von rund 107 Millionen Euro, was in etwa dem 89-fachen Vorjahresumsatz entspricht. Dem AKTIONÄR erscheinen die Bewertung und die Wachstumsziele ambitioniert, die Aktie bleibt vorerst auf der Watchlist.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV