Covestro
- Thorsten Küfner - Redakteur

Covestro: Aktie weiter unter Beschuss – was ist jetzt zu tun?

Die Aktie von Covestro war 2016 und 2017 einer der Highflyer im HDAX. Im laufenden Jahr zählen die Chemietitel allerdings zu den größten Sorgenkindern. Und daran ändert auch der heutige Handelstag nichts – im Gegenteil ...

Denn gäbe es nicht die Hiobsbotschaften aus der Fresenius-Familie (mehr dazu lesen Sie hier), so würden die Covestro-Titel heute die Verliererliste im DAX anführen. Aktuell geben die Chemiepapiere fast drei Prozent ab – ohne jegliche Nachrichten. Damit droht die Aktie nun auch unter das letzte Woche im Zuge der heftigen Korrektur markierte Jahrestief bei 60,94 Euro zu fallen. Dies wäre eine weiteres frisches Verkaufssignal.

Nicht ins fallende Messer greifen
Es bleibt dabei: Covestro ist ein sehr gut aufgestelltes Unternehmen mit durchaus guten langfristigen Perspektiven und einer sehr günstigen Bewertung. Dennoch sollten Anleger nicht ins fallende Messer greifen, sondern an der Seitenlinie verharren und eine Bodenbildung abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF und Covestro: Jetzt wird es blutig

Der heutige Handelstag ist noch relativ jung, doch schon bahnt sich für die Anteilseigner der beiden Chemieriesen Covestro und BASF ein weiter nervenaufreibender Tag an. Denn die DAX-Titel geben gleich zum Handelsstart deutlich ab und notieren auf Jahrestiefs. Heute liegt dies auch an einer … mehr