Continental
- Maximilian Völkl

Continental: Hohe Erwartungen, hohes Potenzial – jetzt winkt das Kaufsignal!

Am Mittwoch, den 3. August, präsentiert der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental seine Zahlen für das zweite Quartal. In der vergangenen Woche hat Konkurrent Michelin mit seinem Bericht bereits einen Fingerzeig gegeben, wohin die Reise auch für Conti gehen könnte.

Michelin hat die Erwartungen übertroffen und vor allem von der Erholung des chinesischen Automarkts profitiert. Zudem spielte den Franzosen der eigene Sparkurs und niedrige Preise für Rohstoffe in die Karten. Der Vorteil für Continental: In Asien erzielt der DAX-Konzern rund ein Fünftel seiner Umsätze. Zudem will man in China weiter überproportional wachsen.

Die französische Exane BNP erwartet jedenfalls neue Impulse von den Quartalszahlen. Im Vorfeld wurde die Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel auf 238 Euro erhöht. Auf dem aktuellen Niveau wären dies rund 25 Prozent Potenzial. Im Konsens prognostizieren die Experten, dass Continental den Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent auf 10,5 Milliarden Euro erhöhen konnte. Das EBIT soll ebenfalls um fünf Prozent auf 1,24 Milliarden Euro gestiegen sein.

Aktie vor Ausbruch

Die Conti-Aktie steht unmittelbar vor dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend. Gelingt nach den Zahlen der Sprung über die Marke von 190 Euro, wäre der Weg nach oben frei. Anleger können auf dieses Szenario spekulieren und eine Position aufbauen. Der Stoppkurs wird unterhalb des Jahrestiefs bei 160 Euro platziert.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Das Tao des Kapitals

Autor: Spitznagel, Mark
ISBN: 9783864702945
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Regierungen, die überregulieren, Zentralbanken, die Wirklichkeiten am Markt verzerren. Der Investment-Ansatz der Österreichischen Schule meint seit 150 Jahren: Die Menschen verdienen etwas Besseres.
Er befürwortet sich selbst regulierende Märkte, in denen freie Menschen in einer freien Gesellschaft interagieren. Mark Spitznagel, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren unserer Tage, verbindet in »Das Tao des Kapitals« die zentralen Elemente des zeitlosen Investment-Modells »Privateigentum, freie Märkte, stabile Währung und eine liberale Gesellschaft« mit den Gedanken des Taoismus. So wie sich der Mensch im Taoismus an die Gegebenheiten anpassen soll, so sollte auch der Investor den Märkten freien Lauf lassen – und die Früchte seiner Geduld ernten. Spitznagel weist in seinem Ansatz des Austrian Investing den Weg.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr