Continental
- Nikolas Kessler - Volontär

Conti: Drohende Kartellstrafe bremst die Rallye

Continental Hauptverwaltung

Nach der Veröffentlichung des Geschäftsberichts ist das Papier des Autozulieferers Continental am Montag bis ans Ende des DAX gerutscht. Grund dafür sind aber nicht die Geschäftszahlen an sich. Vielmehr sorgen jetzt bekanntgewordene Ermittlungen der EU-Kommission gegen zwei Tochterunternehmen für Unruhe bei den Aktionären.

Laut Geschäftsbericht ließ die EU-Kommission bereits im September 2014 eine nicht näher genannte Tochter von Continental wegen möglicher Kartellverstöße durchsuchen. In einem weiteren Fall habe ein anderes Tochterunternehmen ein Auskunftsersuchen der Kommission erhalten. Ob und in welcher Höhe Continental oder den Tochterunternehmen nun Bußgelder drohen, ließ der Bericht offen. Ein Unternehmenssprecher wollte sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht äußern.

Empfindliche Strafen

Sollten sich die Vorwürfe erhärten und Continental oder ihren Töchtern kartellrechtswidriges Verhalten nachgewiesen werden, drohen empfindliche Geldstrafen. Je nach Schwere und Dauer der Verstöße kann die Europäische Kommission Bußgelder von bis zu zehn Prozent des Vorjahresumsatzes verhängen. Selbst für den Fall, dass die Kartellrechtsverletzung ausschließlich von einer Konzerntochter begangen wurde, kann die Muttergesellschaft dafür haftbar gemacht werden.

Ermittlungen belasten den Kurs

Wegen den jüngsten Vorwürfen gab der Kurs der Conti-Aktie am Montag nach, zwischenzeitlich rutschte das Papier sogar bis ans DAX-Ende. Zuvor ist das Papier sehr gut gelaufen, seit Jahresbeginn hat die Aktie ein Plus von über 30 Prozent verbucht. Nach der Vorab-Veröffentlichung der Geschäftszahlen Anfang März hat der Kurs noch einmal an Dynamik zugelegt und in der Vorwoche ein neues Allzeithoch markiert.

Nicht beirren lassen

Continental ist einer der Top-Werte im DAX. Die Zahlen für das Jahr 2014 waren positiv, auch für die Zukunft ist das Unternehmen gut aufgestellt. Mit dem Sprung über die 218-Euro-Marke hat das Papier auch charttechnisch ein neues Kaufsignal ausgelöst. Investierte Anleger lassen sich vom jüngsten Rücksetzer nicht verunsichern und bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr