Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: UBS schießt gegen die Aktie

Der DAX hält sich am Dienstag wacker, der Commerzbank-Aktie geht die Puste aus. Der Grund: Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für den Titel dramatisch gesenkt.


Die UBS sieht das Kursziel nun bei 7,50 Euro nach zuvor elf Euro. Die Einstufung lautet weiterhin auf „Neutral“. Auch Matthew Clark hat das Kursziel am Dienstag gesenkt: von 12,70 Euro auf 8,80 Euro. Das Rating lautet weiterhin auf „Neutral“.

Wie geht es jetzt kurzfristig weiter mit der Aktie? Die Volatilität wird sehr wahrscheinlich hoch bleiben. Aktuell notiert die Aktie knapp über dem kurzfristigen Abwärtstrend. Wird er gebrochen, könnte die Aktie schnell wieder Fahrt aufnehmen in Richtung Tief vom 9. Februar bei 6,20 Euro.

Nur für Trader

Es gibt keinen Grund zur Entwarnung bei der Commerzbank. Die Kurserholung der vergangenen Tage ist nichts weiter als eine technische Gegenreaktion, von Bodenbildung kann (noch) keine Rede sein. Die Aktie ist derzeit nur etwas für Trader. Konservative Anleger, die im Finanzsektor investieren wollen, greifen bei dieser Aktie zu.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Commerzbank, UniCredit & Co: Die Spannung steigt

Wie wahrscheinlich sind Ausfälle bei Immobilienkrediten? Wie gefährlich ist die Konjunkturschwäche Chinas? Werden Kredite in fremden Währungen Banken gefährlich? Europas Bankenaufseher haben erneut mögliche Altlasten oder Kapitallöcher in den Bilanzen der Kreditinstitute gesucht. Die Ergebnisse des … mehr