Commerzbank
- Maximilian Völkl

Commerzbank: Schlechte Nachrichten, na und…

Eine starke Performance zeigt die Commerzbank-Aktie am Freitag. Trotz einer Abstufung kann Deutschlands zweitgrößte Bank deutlich zulegen. Dank dem Kursanstieg notiert der Bluechip knapp oberhalb der wichtigen Chartmarke bei 12,90 Euro. Der Ausbruch würde ein neues Kaufsignal auslösen.

Die Investmentbank Equinet sieht allerdings nicht mehr so viel Potenzial. Analyst Philipp Häßler hat die Commerzbank nach Erreichen des Kursziels von 13 Euro von „Buy“ auf „Hold“ abgestuft. Die Profitabilität der Bank sollte sich in den kommenden beiden Jahren weiter verbessern. Das nach der Kursrallye verbleibende Aufwärtspotenzial bis zu seinem Kursziel rechtfertige nun aber keine Kaufempfehlung mehr.

Entscheidende Marke

Aktuell notiert die Coba-Aktie erneut bei der 12,90-Euro-Marke. Ein Sprung über diese Hürde würde Platz bis in den Bereich von 14,00 Euro frei machen. Prallt die Aktie allerdings erneut nach unten ab, droht auch ein schnell Abverkauf der jüngsten Gewinne. Erst bei 12,00 Euro findet sich dann wieder eine Unterstützung.

Laufen lassen

DER AKTIONÄR sieht noch Potenzial bei der Commerzbank. Charttechnisch winkt der Ausbruch, zudem sichert die Übernahmefantasie den Kurs nach unten gut ab. Das Kursziel liegt bei 14,00 Euro. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Ein zügiger Sprung nach oben ist durchaus möglich.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr