Commerzbank
- Jochen Kauper - Redakteur

Commerzbank sackt ab – Zahlen werden wie geplant vorgelegt

Commerzbank-Aktien sind am Montag in einem schwachen Branchenumfeld kräftig unter Druck geraten. Sie waren damit nach den Anteilen der Deutschen Bank zweitschwächster DAX-Wert. Diese lagen nach enttäuscht aufgenommenen vorläufigen Zahlen zum Schlussquartal 2013 des größten deutschen Geldhauses mit knapp sechs Prozent im Minus.

Ein Händler hatte gesagt, dass bei der Commerzbank Gerüchte um eine ebenfalls überraschend frühe Vorlage von Geschäftszahlen die Runde machten. Ein Sprecher der Commerzbank wies die Spekulation zurück. "Wir werden wie geplant unsere Zahlen am 13. Februar vorlegen", sagte er. Die Aktien der Commerzbank haben seit Jahresbeginn inklusive des aktuellen Verlusts um gut zehn Prozent zugelegt. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr