Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Neue Finanzspritze in Sicht - wann gelingt der Ausbruch?

Commerzbank und Deutsche Bank zählen am Montag zu den Gewinnern im DAX. Einem Beitrag im Nachrichtenmagazin Spiegel zufolge plant die Europäische Zentralbank (EZB) eine neue Finanzspritze für Banken. Insbesondere auf die Commerzbank könnte sich das positiv auswirken.

Laut dem Spiegel-Artikel erwägt die EZB ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft, das eine Laufzeit von bis zu vier Jahren haben soll. Dieses Mal soll Geld nur an solche Institute vergeben werden, die es tatsächlich an die Wirtschaft weitergeben. Damit würde noch mehr Liquidität in die Banken in der europäischen Peripherie fließen, sagte ein Händler. Dies könnte sich auch positiv auf deutsche Banken und insbesondere auf die Commerzbank auswirken.

Die meisten Experten sind skeptisch

Die Commerzbank-Aktie kämpft nach wie vor mit dem markanten Widerstand bei 11,80 Euro. Nach Einschätzung der Analysten hat die Commerzbank-Aktie nicht mehr allzu viel Potenzial. Das durchschnittliche Kursziel lautet 12,86 Euro. 19 von 38 Experten sehen in dem Papier lediglich eine Halte-Position. Neun Analysten sagen „Kaufen“, neun „Verkaufen“.

Nur für sehr Mutige

Aus charttechnischer Sicht kommt es nun erst einmal darauf an, dass der Widerstand bei 11,80 Euro nachhaltig überwunden wird. Dann würde die Aktie wieder innerhalb des Seitwärtstrends tendieren und der Blick könnte wieder in Richtung 13,95 Euro gehen, wo der nächste sehr markante Widerstand wartet. Sehr mutige Anleger, die den Kursrutsch zum Einstieg genutzt hatten, beachten den Stopp unterhalb des letzten Tiefs bei 10,66 Euro. Alle anderen Börsianer warten einen nachhaltigen Ausbruch ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr