Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Na also, es geht doch

Am Montag gibt es endlich wieder mal grüne Vorzeichen am Frankfurter Aktienmarkt. Zu den Gewinnern zählt auch die Aktie der Commerzbank. Allerdings steigt der Titel nicht so stark wieder der DAX. Analyst Dirk Becker hält die Aktie für zu teuer.

Becker sieht das Kursziel für die Commerzbank-Aktie nach wie vor bei 9,50 Euro. Seine Einschätzung für den Titel lautet auf „Verkaufen“. Damit ist Becker einer von elf Commerzbank-Bären. Zwölf Analysten sagen „Kaufen“, für 16 Experten ist die Commerzbank eine Halte-Position. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten beträgt 12,52 Euro.

Hoffnung auf Trendwende

Am Montagmittag gewinnt die Aktie auf 0,6 Prozent auf 10,37 Euro, während der DAX 1,6 Prozent auf 9.151 Zähler steigt. Ausgelöst hat die Börsenerholung, dass Russland am Freitag ein vom Westen kritisiertes Großmanöver unweit der ukrainischen Grenze planmäßig beendet hatte. Positiv wurde zudem aufgenommen, dass es bisher keine Verstöße gegen die neue Waffenruhe im Gaza-Konflikt gegeben hat.

„Da mit Blick auf die Ukraine und den Nahen Osten die geopolitischen Risiken aber nach wie vor dieselben sind, bleibt abzuwarten, ob wir aktuell nur eine temporäre, technische Gegenreaktion sehen oder ob bereits auf eine nachhaltige Trendwende gehofft werden darf", sagte Marktanalyst Gregor Kuhn vom Broker IG.

Halten

Sobald Spannungen zwischen Ost und West spürbar nachlassen, wird auch der Aktienmarkt nachhaltig drehen. Aktien sind angesichts der mickrigen Zinsen einfach ohne Alternative. Im Falle einer Markterholung wird die Commerzbank-Aktie sehr wahrscheinlich mitlaufen. Der Titel ist allerdings nicht mehr sehr günstig bewertet, die Erwartungshaltung an das Management ist hoch. DER AKTIONÄR sagt: Halten.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr