Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Es geht weiter abwärts

Die Aktie der Commerzbank hat ihren Reiz verloren – vorerst zumindest. Das Papier setzt am Dienstag seinen Abwärtstrend fort und nähert sich der Unterstützung bei 11,19 Euro. Die Analysten von Goldman Sachs sehen nicht mehr allzu viel Potenzial für die Aktie. Morgan Stanley hingegen schon.

Goldman Sachs hat die Einstufung für Commerzbank auf "Neutral" belassen mit einem Kursziel von 12,10 Euro. Unter Berücksichtigung der jüngsten operativen Trends habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für die Jahre 2014 bis 2016 leicht reduziert, schrieb Analyst Martin Leitgeb in einer Studie vom Dienstag. Auf den Anlagehintergrund habe dies aber keinen Einfluss.

Morgan Stanley sieht weniger Potenzial

Deutlich mehr Potenzial sieht Morgan Stanley für die Commerzbank-Aktie. Allerdings haben die Experten das Kursziel von 15,50 auf 14,80 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf „Übergewichten“ belassen. Er habe die Gewinnerwartungen wegen der Belastungen durch das Niedrigzinsumfeld reduziert, schrieb Analyst Hubert Lam in einer Studie vom Montag. Die Sorgen der Anleger über die Kapitalausstattung der Bank seien aber übertrieben. Das Risiko einer Kapitalerhöhung sei äußerst gering.

Auf diese Marken kommt es jetzt an

Die Commerzbank-Aktie verliert am Dienstag ein Prozent auf 11,62 Euro. Damit verschlechtert sich das Chartbild weiter. Das nächste Kursziel liegt nun bei 11,185 Euro, dem Zwischentief von Anfang Juni. Sollte die Korrektur auch hier nicht stoppen, könnte das Mehrmonatstief bei 10,66 Euro noch einmal getestet werden. Der Titel fiel vor Kurzem unter den Stopp des AKTIONÄR bei 11,70 Euro. Mit einem Neueinstieg sollte abgewartet werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr