Volkswagen
- Michael Schröder - Redakteur

Volkswagen-Aktie: Commerzbank sieht Kursziel bei 235 Euro

DER AKTIONÄR hat bereits berichtet, dass Europas größter Autokonzern Volkswagen einem Pressebericht zufolge eine Aufstockung seiner Mehrheitsbeteiligung am Lkw-Bauer Scania erwägt. Nun melden sich erste Analysten zu Wort. Die DAX-Aktie reagiert extrem freundlich.

Die Commerzbank hat die Vorzugsaktien von Volkswagen nach einem Pressebericht über eine Aufstockung des Scania-Anteils auf „Buy“ mit einem Kursziel von 235 Euro belassen. Eine höhere Beteiligung an dem Lastwagenhersteller mache Sinn, weil es noch Potenzial für größere Synergien zwischen MAN und Scania gebe, so Analyst Daniel Schwarz. Volkswagen verfüge auch über die nötigen Mittel. Der Experte betrachtet eine Aufstockung des Anteils an Scania wegen der überschüssigen Barmittel und der möglichen Synergien als wertsteigernd.

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest. Die Volkswagen-Aktie ist eine der interessantesten Papiere aus dem DAX. Starkes Wachstum in China und auch der europäische Automarkt erholt sich. Die Probleme in den USA sollte der VW-Konzern in den Griff bekommen. Bei knapp 178 Euro wartet die ansteigende 200-Tage-Linie. Diese sollte der Aktie Unterstützung bieten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen: Gute Zahlen, neue Impulse fehlen

VW hat ordentliche Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Der Umsatz lag im zweiten Quartal bei 61,1 Milliarden Euro, erwartet wurden von den Analysten 62,1 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern und Sondereinflüssen erreichte 5,58 Milliarden Euro. Hier lag VW über den Schätzungen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Peugeot-Aktie besser als VW, BMW und Daimler?

Der französische Opel-Eigner PSA hat am Dienstag seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorgelegt. Der Konzern, der auch die Marken Peugeot, Citroën und DS führt, hat in den ersten sechs Monaten die Profitabilität deutlich steigern können. Die um Sondereffekte bereinigte operative Gewinnmarge … mehr