Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Auf Messers Schneide

Commerzbank-Aktionäre warten weiter auf den Befreiungsschlag. Auch am Freitagmorgen gerät der Titel unter Druck. Auf diese Marke kommt es jetzt an.


Die Commerzbank-Aktie rutscht am Freitagmorgen unter die Marke von sieben Euro. Jetzt wird’s brenzlig, denn genau hier verläuft eine überaus wichtige Unterstützung. Hält er nicht, könnte die Aktie bald das Verlaufstief bei 6,21 Euro. Hält auch diese Marke nicht, könnte es im schlimmsten Fall bis auf das Allteit-Tief bei 5,80 Euro abwärts gehen.

Analysten sehen nicht so schwarz wie der Markt

„Der Kurseinbruch ist übertrieben“, sagt Philipp Häßler, Analyst bei equinet, im Interview mit dem AKTIONÄR. „Die Quartalszahlen waren schlecht, aber nicht so schlecht, dass es einen Absturz von zehn Prozent rechtfertigt.“

Das meint auch Kian Abouhossein von JPMorgan. Der Analyst hat seine Gewinnerwartungen für 2016 zwar etwas reduziert, trotzdem bleibt er beim „Kaufen“ mit Kursziel elf Euro. Abouhossein lobt unter anderem die gute Kapitalausstattung der Bank.



Stopp beachten

Hält die Unterstützung bei sieben Euro und erholt sich der Gesamtmarkt merklich, könnte die Aktie einen schnellen Rebound Richtung acht Euro hinlegen. Hält die Unterstützung nicht, drohen neue Tiefs. Mutige Anleger, die investiert sind, beachten den Stopp bei 6,15 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr