Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Auf diese Marken kommt es jetzt an

Die Erholung bei den Bank-Aktien ist vorerst vorbei. Die Commerzbank-Aktie ist in den Konsolidierungsmodus übergegangen. Wie geht es weiter?


Nach dem steilen Anstieg bis auf 8,45 Euro ging der Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank die Luft aus. In einem schwachen Marktumfeld, bedingt durch die Explosionen in Brüssel, fällt die Aktie unter die 8-Euro-Marke.

Nach unten geht der Blick nun auf die horizontale Unterstützung bei 7,70 Euro. Auf dem Weg nach oben muss zunächst der Widerstand in Form des kurzfristigen Aufwärtstrends bei 8,90 Euro überwunden werden. Mitte März war die Aktie darunter gefallen.



Chance für Mutige

Die meisten negativen Nachrichten sollten in den Aktienkursen der Bank-Aktien eingepreist sein, so dass die Commerzbank schon bald ihre Aufholjagd fortsetzen sollte. Mutige Anleger können die Konsolidierung nutzen und den Stopp bei 6,50 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Bald bei 9 Euro?

Schaut man nur auf die ersten beiden Tage von 2017, könnte es ein gutes Jahr für die Aktie der Commerzbank werden. Zielstrebig hat sich der Kurs immer weiter bis kurz an die Marke bei 8,00 Euro geschraubt. Und das dürfte noch nicht alles gewesen sein. Auch die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Die Roboter kommen

Die Commerzbank setzt voll auf die Zukunft des Privatkundengeschäfts. „Wir haben bisher ein gutes Jahr 2016 hingelegt – sowohl was die Profitabilität als auch das Wachstum angeht“, sagt Privatkundenchef Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ich bin zuversichtlich, dass wir über die bereits gewonnenen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Luft bis 8,50 Euro

Der Konzern-Umbau bei der Commerzbank läuft auf vollen Touren, ein Filialsterben soll es aber nicht geben, sagt Privatkundenvorstand Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ein Netz von etwa 1.000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig. Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1.000 Filialen haben. … mehr