Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Aktionäre unter Deutsche-Bank-Schock

Die Deutsche Bank macht Milliardenverluste, und auch die Aktie der Commerzbank kriegt kräftig was auf die Mütze. Die Kursschwäche könnte sich als gute Einstiegschance herausstellen.

Was hat die Commerzbank mit den Milliardenverlusten der Deutschen Bank zu tun? Kurze Antwort: nichts. Das Minus der Commerzbank-Aktie am Donnerstagmorgen ist nichts anderes als ein weiterer Fall von Sippenhaft. Ähnliches haben wir zuletzt bei VW, BMW und Daimler gesehen.

Schon bald könnte sich der Blick der Anleger auf eine positive Meldung für den Sektor richten. Die Ratingagentur Moody’s hat den Ausblick für das deutsche Bankensystem von „Negativ“ auf „Stabil“ angehoben. Damit erhöht sich die Kreditwürdigkeit der deutschen Banken, die künftig weniger Zinsen auf ihre Anleihen zahlen müssen.

Fazit: Chance für Trader

Konservative Anleger lassen weiterhin die Finger von der Commerzbank, schließlich befindet sich der Konzern ja mitten in einem tiefgreifenden Umbruch. Bei diesem kommt Unternehmenschef Martin Blessing allerdings gut voran. Für Trader bedeutet der Kursrutsch am Donnerstag eine gute Einstiegschance. Die Risikoneigung der Anleger hat zuletzt zugelegt. Sollte es zu einer Jahresendrallye kommen, dürften die Anleger gerade bei den Titeln mit Nachholpotenzial zugreifen. Einer davon ist der Underperformer Commerzbank.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Aktie der Commerzbank gehört zu den besten Werten des DAX im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn liegt die Notierung bereits 34 Prozent im Plus. Der Leitindex schaffte bisher nur 12 Prozent. Die Marke von 10,00 Euro kann bereits diese Woche fallen. DER AKTIONÄR erklärt, was Anleger dann erwartet. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: So will Zielke profitabler werden!

Die Commerzbank hat im Auftaktquartal ein höheres Ergebnis erzielt als erwartet. Die niedrigen Zinsen bremsen die Bank jedoch weiterhin. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke sagt: „Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird“. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding!

Die Erwartungen an die Zahlen der Commerzbank für das erste Quartal sind vergleichsweise gering gewesen. Analysten gingen im Schnitt nur von einem Nettogewinn von 107 Millionen Euro aus. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke überraschte die Märkte aber mit einem Gewinn von 217 Millionen Euro. Im … mehr