Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Aktie ohne Pep - kaufen, halten oder verkaufen?

Deutschlands heißeste Bank-Aktie tritt auf der Stelle um die Unterstützung im Bereich 11,60 Euro. Im frühen Donnerstaghandel notiert das Papier leicht im Minus. Unter den Analysten ist es umstritten, wie es mit der Commerzbank-Aktie weitergeht. Am Mittwoch gab es eine Kaufempfehlung.

Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Donnerstaghandel 0,3 Prozent auf 11,60 Euro, was auf die allgemeine Marktschwäche zurückzuführen ist. Der Broker IG taxierte den DAX vor Börsenstart 0,25 Prozent tiefer auf 9.730 Punkte. Der Future auf den Dow Jones Industrial gab seit dem DAX-Schluss am Mittwoch in dieser Größenordnung nach.

SocGen sagt „Kaufen“

Nachrichten zur Commerzbank gibt es keine. Am Mittwoch hat sich die französische Großbank Societe Generale zu Wort gemeldet. SocGen hat die Commerzbank nach den Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Bei den durchwachsenen Resultaten hätten die Erträge enttäuscht, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Mittwoch. Dagegen sei die Kostenkontrolle robust, die Kreditqualität sei gut geblieben und die Profitabilität im Kerngeschäft erhole sich weiter. Der positive Anlagehintergrund der Aktie bleibe intakt.

Abwarten

Die charttechnische Situation bei der Commerzbank ist alles andere als rosig. Ob der Titel kurzfristig dreht, darf bezweifelt werden, weil in den kommenden Wochen kaum mit positiven Meldungen gerechnet werden kann. Vor Kurzem fiel die Aktie unter den Stopp des AKTIONÄR. Ein Neu-Engagement drängt sich derzeit nicht auf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding

Die neue Commerzbank-Strategie ist endlich öffentlich. Einige Überraschungen gibt es trotz vorab bekannter Details bei den Stellenstreichungen und dem Aufwand für den Umbau. Auch die Aktionäre müssen bluten. Auf lange Sicht könnte sich das aber auszahlen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Radikalkur 4.0

Die neue Strategie von CEO Martin Zielke, Commerzbank 4.0, wurde gestern durch einen Fehler bereits im Intranet des Konzerns veröffentlicht. Demnach hat Zielke noch ehrgeizigere Ziele, als bis bisher bekannt war. Aktionäre dürften davon langfristig profitieren. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr