Commerzbank
- Maximilian Völkl

Commerzbank-Aktie: Neue Attacke gestartet

Am Donnerstag zählt die Commerzbank zu den Top-Gewinnern im DAX. Die Verdopplung des Kursziels durch die Société Générale hat die Aktie nach dem kurzfristigen Abwärtstrend der letzten Wochen wieder stabilisiert. Damit hat die wichtige Unterstützung bei 11,90 Euro gehalten.

Mit einem Plus von über drei Prozent notiert die Commerzbank-Aktie derzeit bereits wieder in Reichweite des Widerstands bei 13,20 Euro. Bis zum Kursziel der Société Générale von 16 Euro ist auf dem derzeitigen Niveau weiteres Potenzial von über 25 Prozent gegeben. Die charttechnische Situation hat sich nach dem Fall des Aufwärtstrends damit inzwischen wieder etwas aufgehellt. Auch der seit Anfang des Jahres gültige Seitwärtstrend ist nach wie vor intakt. Bis zur oberen Begrenzung dieses Korridors bei knapp 14 Euro ist ebenfalls noch Luft.

Angespannte Lage

Trotz der leichten Erholung bleibt die Lage bei der Commerzbank prekär. Ein erneuter Rückfall in Richtung der 11,90-Euro-Marke ist jederzeit möglich. Investierte Anleger sollten ihre Position dementsprechend mit einem Stopp bei 11,50 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr